Volleyball - Spielbericht vom 18.02.2017

Die Ausgangslage vor den beiden Spielen gegen LG Wassersuppe und SV Electronic Hohen Neuendorf war recht einfach. Während Nauen und Hohen Neuendorf kurz hinter den Aufstiegsplätzen stehen, aber keine Ambitionen mehr entwickeln können noch aufzusteigen. Zuerst stand das Duell gegen den Tabellenletzten aus Wassersuppe an. Im ersten Spiel des Tages hatte Wassersuppe überraschend gegen Hohen Neuendorf mit 3:2 gewonnen und für die Funkstädterinnen bestand nun die Möglichkeit mit zwei Siegen an diesem Spieltag an Hohen Neuendorf vorbei zu ziehen und sich auf Platz 4 fest zu setzen.

Nauen begann druckvoll und konzentriert während Wassersuppe geistig noch nicht auf dem Feld stand. Das nutze Zuspielerin Anja Borchert gezielt mit starken Aufschlägen aus und das Ergebnis war ein 8:0 Vorsprung, der in der Folge weiter ausgebaut werden konnte. Ohne überragend zu spielen, ging der Satz ungefährdet mit 25:15 nach Nauen.
Der zweite Satz begann für beide Seiten besser, Wassersuppe war aufmerksamer, aber auch die Nauenerinnen legten nach. Mit starken Aufschlägen konnte eine 6:2 Führung früh herausgespielt werden, die in der Folge nicht mehr abgegeben wurde. Mit jedem Wechselzyklus zog der LdV Punkt für Punkt davon und entschied den Satz mit 25:18 für sich.
Gewarnt durch die Niederlage von Hohen Neuendorf im ersten Spiel war klar, dass Wassersuppe mehr leisten kann, als das bisher gezeigte. Und im dritten Satz konnten sie diese Leistung auch abrufen. Starke Aufschläge setzten die Annahme der schwarz-weißen unter Druck, in der Folge konnte sich der Angriff nicht mehr wie in den ersten beiden Sätzen durchsetzen. Hinzu kamen unnötige individuelle Fehler die Wassersuppe ausnutzte um den Satz mit 25:16 für sich zu entscheiden.
Im folgenden 4. Satz zeigte die Mannschaft aus Nauen nun wieder das gewohnte Bild. Aus einer starken und sicheren Abwehr heraus wurden die Angriffsreihen gut bedient und die Funkstädterinnen konnte das Spielgeschehen wie in den ersten beiden Sätzen diktieren. 25:15 und damit 3:1 nach Sätzen hieß es am Ende, 3 Punkte für Nauen!

Das zweite Spiel war aber der eigentliche Gradmesser des Spieltages.

Weiterlesen ...

Hallenmeeting Hochsprung in Premnitz

Neue Bestleistungen beim 38. Hallenmeeting im Hochsprung des                   TSV Chemie Premnitz

Am 11.02.2017 startete der TSV Chemie Premnitz mit 70 Teilnehmern aus 6 Vereinen in die Hallensaison 2017.

Sehr erfolgreich starteten 5 Sportler unseres Vereins beim Hochsprungmeeting in Premnitz und konnte mit neuen Bestleistungen und 2 gewonnen Pokalen für die beste Leistung in der jeweiligen Altersklasse den Tag in Premnitz beenden.

Begonnen hat Caspar Gräber (U10), der mit seiner übersprungenen Höhe von 0,95 m nicht nur eine PB erreichte, sondern sich auch den 2. Platz in seiner Altersklasse sicherte.

Zur gleichen Zeit absolvierte die AK U14 ihren Wettkampf. Die Jungen Jonas Dorsch (M12) und Lenny Musow (M13) waren in ihrer AK die Besten mit übersprungenen 1,37 m. Jonas konnte sich durch weniger Fehlversuche den Gesamtpokal in der U14 sichern. Amadeus Gräber (M12)  belegte einen sehr guten 4. Platz.

Im zweiten Teil der Veranstaltung folgten die Wettkämpfe der AK U16. Mit übersprungen 1,45 m gewann Laura-Marie Roggisch den Pokal als beste Springerin ihrer Altersklasse. br

                                                                                                                            

 

 

 

Ein großer Erfolg beim Hochsprungmeeting des SV LdV Nauen

Erstes, erfolgreiches Hochsprungmeeting in Nauen am 26.11.2016

Viele Sportler der AK M/W U10 bis M/W U20 aus 6 Vereinen  folgten am Wochenende dem Aufruf  des SV LdV Nauen zum ersten Hochsprungmeeting in die Sporthalle des Leonardo da Vinci Campus Nauen.

Nach der Begrüßung der Sportler durch die Organisatoren Laura-Marie Roggisch, Greta Mohr und Marieke Müller - deren Trainer Olaf Kosater und der Geschäftsführenden Gesellschafterin des LdVC    Dr. Irene Petrovic-Wettstädt konnte das Springen beginnen.

Die verschiedenen Altersgruppen wurden auf zwei Hochsprunganlagen verteilt.  Die entspannte Atmosphäre nutzten die jüngsten Sportler zum  Kennenlernen der Sportart „Hochsprung“ und die älteren schon erfahrenen Sportler zum Verbessern ihrer persönlichen Bestleistung. Dies gelang insgesamt sieben Sportlern.

Die erfolgreichsten Sportler des Meetings waren Maja Vogeley vom TSV Falkensee und Chris Stamer vom Kyritzer LV 1990.

Chris Stamer konnte mit übersprungenen 1,37m  seine persönliche Bestleistung in der AK M11 einstellen und belegt damit den ersten Platz.  Durch seine Köpergröße von 1,48m und der übersprungenen Höhe von 1,37m ergab sich eine Differenz von nur  11cm. Somit sicherte er sich bei den männlichen Springern die Pokalwertung.

Maja Vogeley startete in der W13 und konnte ihre persönliche Bestleistung um 5cm auf unglaubliche 1,58m steigern. Damit konnte sie sich nicht nur den ersten Platz in ihrer Altersklasse sichern, sondern gewann auch die Pokalwertung der Mädchen mit einer Differenz von nur 18 cm zwischen ihrer gesprungenen Höhe und ihrer Körpergröße.

Die gemeinsame Siegerehrung mit der Medaillenvergabe für die Plätze 1 bis 3 und der Pokalvergabe beendete dieses interessante Hochsprungmeeting.

Durch das positive Feedback der Sportler und Vereine ermuntert, luden die Organisatoren alle Sportler zum zweiten Hochsprungmeeting im nächsten Jahr nach Nauen ein.

Ein besonderer Dank der Organisatoren galt allen Helfern und Unterstützern dieses gelungenen Hochsprungmeetings.

                                                                                                                                                              Marieke Müller