Ostseepokal

Nauener mit sehr guten Ergebnissen beim 13. Ostseepokal

Regenschauer, Hagel und starker Wind, konnten die Sportler vom SV LdV Nauen nicht davon abhalten am 30.05.2015 in Rostock mit neuem Vereinsbanner beim 13. Ostseepokal zu starten.

Nach der Begrüßung des Veranstalters, startete die W12 in den Weitsprung. Laura-Marie Roggisch sprang gleich im 1. Versuch PB mit 4,87m und konnte dies im Endkampf sogar auf 5,04m verbessern und holte sich den 2. Platz in ihrer AK. Im Hochsprung konnte sie sich trotz kleiner Muskelzerrung auf den 1. Platz springen. An dieser Stelle möchte ich mich bei Silke (Mutter von Fabio) bedanken, dass sie sich, obwohl sie privat in Rostock war, um die Probleme bei Amadeus und Laura-Marie gekümmert hat. Eine Physiotherapeutin als Begleitung schadet nie! :o)

Unser jüngster und erfolgreichster Teilnehmer Emil Bluhm (M8) hatte trotz des wechselnden Wetters immer die Nase vorn. So konnte er in 50m mit einer Zeit von 8,51s den 3. Platz, im Schlagball mit 26,50m den 3. Platz, im Weitsprung mit 3,20m den 2. Platz  belegen. Große Klasse war dann der Lauf von Emil in 800m. Mit PB von 2:59,73 sicherte er sich den 1. Platz. Emil belegte in der Pokalwertung den 4. Platz und kann sehr stolz auf sich sein.

Unsere Jungen und Mädchen der U12 mussten sich nicht verstecken. Fabio Bohn, Jonas Dorsch und Amadeus Gräber (alle M10) kamen in 50m in den A-Endlauf und sicherten sich nach einem sehr nassen Finale,  die Plätze  1 (Amadeus mit PB in 7,37s), 4 (Fabio mit 7,55s) und 8 (Jonas mit 7,55s). Im Weitsprung holte sich Amadeus mit 3,96m den 4. Platz und auch im Schlagball wurde er mit 42,00m vierter seiner AK.  Fabio konnte in seinem 800m allen anderen aus seinem Lauf davonrennen. Mit 2:45,71 (PB) kam er auf Platz 3. Ihn trennten nur 6/1000tel von Platz 1.  Mara-Fabienne musste im Weitsprung bei einsetzendem Hagel ihren ersten Weitsprung machen. Diesen landete sie bei 3,40m und musste sich dann wie alle, erst mal ins Trockene bringen, bevor der WK weiterging. Leider reichte es diesmal nicht für eine Platzierung unter den ersten 8. Ihre Lieblingsdisziplin 800m konnte Mara-Fabienne wegen dem extremen Gegenwind nicht genießen und brachte diese eigentlich nur ins Ziel.

Glückwunsch an Amadeus, der mit seiner 50m Zeit den Ostseepokal in der M10 nach Nauen geholt hat.   B.R.