Da Vinci Leichtathletik Trio erfüllte alle Erwartungen bei Baltic Games in Brandenburg

Die Erleichterung und Freude darüber, sie bei den IX.Internationalen Baltischen Jugendspielen so erfolgreich abgeschnitten haben, war den drei Nauener Leichtathleten Vom SV LDV Nauen deutlich anzusehen. Markus Birkner, Constantin Rust und Fritz Warncke hatten sich dafür qualifiziert. Sie waren gemeinsam mit Luisa Raffelt aus Rathenow Teil des 39-köpfigen Brandenburger Leichtathletikteam, das gemeinsam mit Teams aus 12 Ländern und Regionen des Ostseeraumes ein hochkarätiges Event der Jugendleichtathletik bestritten.

Es war toll, dass wir uns auch mal mit Athleten aus anderen Ländern messen konnten und zu sehen auf welchem Niveau dort Leichtathletik betrieben wird, meint  Constantin Die beste Nauener Leistung kam erneut vom Sprinter Markus Birkner. Er gewann in einem packenden Rennen über 300m die Silbermedaille, in neuer Persönlicher Bestzeit von 36,91se. Die starke Leistung des siegrechen russischen Laufers beflügelte Markus auf diese Leistung. Damit bin ich sehr zufrieden damit und das zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bis zu den deutschen U16 Jugendmeisterschaften im August in Köln bin. Nur knapp 15 Minuten nach dem 300m-Lauf musste Er auch schon wieder zum 100m Vorlauf, den er dann doch noch in 12,00 sek. Absolvierte und sich damit für das Finale qualifizierte. Hier holte er Bronze in beachtlichen 11,74 sek, hinter dem Polen und  aus Mecklenburg Vorpommern

Die Dritte Medaille für das Havelland war das Gemeinschaftswerk der 4x100m Staffel der Jungen Tim Witzke (TSV Senftenberg), Marvin Oettel (LC Cottbus), Markus Birkner und Fritz Warnke (beide da Vinci Nauen) konnten sich in dem hochklassigen Starterfeld behaupten und gewannen in beachtlichen 45,98 sek. Silber hinter der Staffel unseres nördlichen Nachbarn. Maßgeblich Anteil daran hatte Fritz, der noch der frischeste des Quartetts war, da er „nur“ für die Staffel vorgesehen war. So positionierte er durch seinen stürmischen Kurvenlauf das Brandenburger Team sicher auf Platz Zwei. Fritz meinte ebenso, dass er es cool findet, dass es eine Solche Veranstaltung gibt und er auch recht stolz darauf ist, in dieses Team berufen worden zu sein. Ebenso lobte er auch die Organisation der Veranstaltung und die Umsicht der Veranstalter, dass bei dieser enormen Hitze keiner zu Schaden gekommen ist. Constantin belegte im Diskuswerfen und Kugelstoßen in einer starken Konkurrenz den sechsten und siebten Platz.

Olaf Kosater, Vorsitzender des SV LdV Nauen und Alexander Rust, Jugendwart des Vereins war als Mannschaftsbetreuer eben falls Teil des Teams. Beide können konstatieren, dass es eine Großartige Sache ist, dass Jugendsportereignisse wie diese der Leistungsentwicklung der jungen Spitzenathleten einen gewaltigen Schub verpassen. Gleichwohl ist der pädagogische Effekt durch die Jugendbegegnung als shr hoch einzuschätzen.

Insgesamt war das Brandenburger Leichtathletikteam mit zweimal Gold, 11 mal Silber und 11 mal Bronze die erfolgreichste Mannschaft.