Volleyball Damen - Spielbericht vom 06.10.2018

Am vergangenen Sonnabend ging es für die Spielgemeinschaft Nauen/Brandenburg nach Kyritz zum dritten Spieltag der Volleyballsaison.
Im ersten Spiel des Tages hieß der Gegener VC Teltow/Kleinmachnow.
Die Nauener Frauen kamen recht gut ins Spiel und konnte den ersten Satz mit 25:22 für sich entscheiden. Der Punktestand zeigt, dass es ein sehr ausgeglichenes Spiel war und so wechselte der Satzgewinn im weiteren Spielverlauf zwischen Nauen und dem VCTK hin und her (17:25, 25:18, 23:25). Im Tie Break gab der SFB 94 II/ Nauen nochmal alles und konnte den entscheidenden Satz holen und somit das Spiel mit 3:2 Sätzen gewinnen.
Gegen den Tabellenführer Kyritz starteten die Gäste aus Nauen stark, kämpften um jeden Ball und konnten so den ersten Satz mit 26:24 Punkten für sich entscheiden. Im weiteren Spielverlauf gab es viele umkämpfte Bälle und spektakuläre Rettungsaktionen, deren positiver Ausgang leider nicht immer auf Seiten der Nauener war. Wie Spielerin Anja Borchert im weiteren Spielverlauf feststellte, war bei dem Sechser aus Nauen nun auch langsam „die Luft raus“. Es wurden dadurch zu viele eigene Fehler gemacht, die den Satzgewinn unmöglich machten. So musste sich die Spielgemeinschaft Nauen/Brandenburg den Gastgeberinnen letztlich mit 1:3 geschlagen geben (18:25, 16:25, 25:27).
Nichtsdestotrotz war es ein schöner Spieltag in toller Atmosphere. Der SFB 94 II/ Nauen nimmt nicht nur 2 Punkt mit nach Hause, sondern freut sich auch über 9 Sätze dazugewonnene Spielerfahrung, die im weiteren Verlauf der Saison durchaus noch von Vorteil sein kann.

Volleyball Damen - Spielbericht vom 29.09.2018

Was für ein Spieltag! Zwei gute Auswärtsspiele am letzten Samstag sorgen beim SFB 94 II/ Nauen weiterhin für gute Stimmung. Mit zwei Siegen, je 3:0 gegen den VC Strausberg (25:11, 25:18, 25:12) und dem SC Potsdam IV (25:18, 25:22, 25:6), konnten wertvolle Punkte in der Landesliga Nord gesammelt werden. Nicht zu verachten war auch die personelle Spielerdichte beim SFB 94 II/ Nauen. So konnte am Samstag seit langem Jacqueline Holzinger als Libera eingesetzt werden. Manuela Specht aus Brandenburg fungierte erstmalig als Zuspielerin, so dass Anja Borchert vom Zuspiel in den Angriff wechseln konnte.

Was im ersten Spiel gegen den VC Strausberg sehr gut passte, Aufschlag, Abwehr und Angriff, gestaltete sich im Spiel gegen die jungen dynamischen Spielerinnen des SC Potsdam IV schon schwieriger. Im Spiel gegen den VC Strausberg spielte man konzentriert und konsequent. Die Führungen in den Sätzen waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet. In den ersten Dritteln konnten die wichtigen Punkte geholt werden und die Führungen zum Ende der Sätze ausgebaut werden.

Der erste Satz im zweiten Spiel gegen den SC Potsdam IV verlief noch halbwegs normal. Die Führung und damit der Satzgewinn konnte jedoch erst im Schlussspurt erarbeitet werden. Im zweiten Satz lag man schon im ersten Drittel mit 4:9 hinten. Dank einer guten Aufschlagserie von Anja Borchert (10 Aufschlagpunkte) konnte man mit dem SC Potsdam IV wieder aufschließen und wichtige Führungspunkte herausarbeiten. Im dritten Satz ließ man nichts mehr anbrennen. Der Satz ging mit 25:6 klar an die Spielerinnen des SFB 94 II/ Nauen.

SFB 94 II/ Nauen: Alisa Hubrig, Anja Borchert, Katharina Wolff, Nicole Kipka, Sophie Anders, Jean Hartwig, Manuela Specht, Jacqueline Holzinger. Spielertrainerin: Marlen Bathe

Saisonstart für die Damen vom SFB 94 II/Nauen

Am 22.09.2018 fand in unserer Halle der erste Spieltag der neuen Saison an.

Zum Auftakt empfingen wir den VC Blau-Weiß Brandenburg II und SV electronic Hohen Neuendorf.

Das erste Spiel des Tages bestritten unsere Gäste mit einem klaren 3:0 für Hohen Neuendorf. Die Mädels und Damen von Blau-Weiß hielten zu Beginn der jeweiligen Sätze gut mit, doch dann setzte sich die Spielerfahrung der Hohen Neuendorfer Damen durch.

Jetzt waren wir an der Reihe. Mit neuer Spielertrainerin (Marlen Bathe) und neuen Trikots, gesponsert von Sponsor Marlen Bathe (Massage & Entspannung "Kurzurlaub für Körper, Seele und Geist") und Sport Heinrich in Rathenow.

Mit leichter veränderter Aufstellung ging es nun also los. Die ersten Punkte der jeweiligen Sätze konnten wir genau wie Blau-Weiß Brandenburg im Spiel zuvor gut mithalten. Die Eigenfehlerquote war allerding unser ständiger Begleiter. Die Annahme wollte einfach nicht gelingen und somit konnten auch das Zuspiel und der Angriff nicht wirklich aufgebaut werden. Die Stimmung war dennoch super und auch kämpferisch wurden viele Bälle im Spiel gehalten. Auch wenn es am Punktestand nicht zu erkennen ist, konnten wir uns dennoch zum Ende gut steigern. Das Spiel ging mit 3:0 (16:25; 21;25; 17;25) nach Hohen Neuendorf.

Im nächsten Spiel ging es dann gegen Blau Weiß Brandenburg II ans Netz. Offensichtlich besser ins Spiel gekommen, konnten wir unsere Eigenfehlerquote deutlich verringern und somit auch im Angriff mehr Druck aufbauen. Die Damen von Blau-Weiß lagen uns eindeutig besser. Schnell konnten wir uns in jedem Satz deutlich absetzten und das Spiel mit 3:0 (25:11;25;12;25;14) für uns entscheiden.

Der nächste Spieltag ist bereits am 29.09.2018 in Potsdam.

Es spielten. Alisa Hubrig, Petra Hubrig, Anja Borchert, Katharina Wolff, Nicole Kipka, Sophie Anders, Marlen Bathe, Jean Hartwig