Ein erfolgreicher Heimspieltag für die Damen vom SFB 94 II/Nauen

Ein erfolgreicher Heimspieltag für die Damen vom SFB 94 II/Nauen

Zu Gast beim SFB 94 II/Nauen waren am Samstag die Mannschaften vom VSV Havel Oranienburg und SG Einheit Zepernick II, die das erste Spiel antraten. Souverän meisterte Zepernick den Einstieg und gewann den ersten Satz gegen den Tabellenletzten. Im zweiten Satz lief Oranienburg langsam warm und konnte sich diesen letztendlich sichern, obwohl Zepernick bereits 9 Punkte in Vorsprung lag. Wach gerüttelt vom Verlust des zweiten Satzes gaben die Zepernicker Spielerin nun wieder volle Kraft und spielte sich so zum 3:1-Sieg.

Im zweiten Spiel standen sich nun Gastgeber SFB 94 II/Nauen und der Verlierer aus dem ersten Spiel VSV Havel Oranienburg gegenüber. Die Nauener Frauen starteten im ersten Satz mit Nachwuchsspielerin Alisa Hubrig als Mittelblockerin und kamen gut ins Spiel. Mit 15 Punkten Vorsprung gewann der Gastgeber in einem recht eindeutigen Satz. Oranienburg sammelte nun all seine Kräfte für den zweiten Satz und konnte das Blatt wenden. Nachdem der SFB 94 II/Nauen Aushilfsspielerin Josefin Gericke für Stammspielerin Marlene Barthe einsetzte, schien die ungewohnte Aufstellung den Gastgeber selbst etwas irritiert zu haben. Die Nauener taten sich sehr schwer und verpatzen einige wichtige Annahmen, bis Marlen Bathe beim Punktestand von 11:17 (für Oranienburg) wieder eingewechselt wurde. Nun wurde zur Aufholjagd angesetzt, jedoch konnten die 6 Punkte Rückstand nicht mehr aufgeholt werden, sodass Nauen den Satz 25:23 an eine wache und kämpfende Oranienburger Mannschaft abgab. Nun eines besseren belehrt setzte der Gastgeber Josefin Gericke an gewohnter Position als Mittelblockerin für Alisa Hubrig ein, sodass die Sätze 3 und 4 souverän gemeistert wurden. Mit 25:10 und 25:7 konnte der SFB 94 II/Nauen sich den letztendlichen 3:1-Sieg sichern. Besonders hervorzuheben sind hierbei die Aufschlagserien von Zuspielerin Anja Borchert, die im 4. Satz die ersten 10 Punkte sichern konnte und Marlen Bathe, die durch ihre Sprungangaben die letzten 8 Punkte holte.

 

Im letzten Spiel des Tages traten die Nauener Damen gegen eine stark erscheinende SG Einheit Zepernick II an. Mit der Aufstellung aus dem ersten Satz des zweiten Spieles taten sich die Gastgeber anfangs etwas schwer. Die zum Teil sehr guten Aufschlagserien des Gegners machten den Spielerinnen zu schaffen und waren für den Verlust wichtiger Punkte verantwortlich. Aber auch gute Angriffe der Nauener Damen machten es den Zepernickern nicht immer einfach. Beim ständigen hin und her des Punktestandes konnte der SFB 94 II/Nauen im Endeffekt die Nerven behalten. Er kämpfte sich von einem 21:19 Rückstand zu einem Sieg, dank der erfolgreichen Aufschläge von Spielerin Katharina Wolff, welche die letzten 3 Punkte sichern konnte.

Die nächsten beiden Sätze zeichneten ein ähnliches Bild. Die Zepernicker Damen wirkten z.T unkoordiniert und begannen so viele Fehler auf der eigenen Seite, die dem Gastgeber zu Gute kamen. Dennoch gab es ein stetiges Kopf-an-Kopf Rennen, bei dem die Nauener Damen, nun mit Kapitän Jean Hartwig in der Aufstellung, jedoch die Ruhe bewahrten und so zu 22 und zu 21 gewannen.

Damit sicherte sich der Gastgeber den zweiten Sieg des Tages mit 3:0 und konnte auf diese Weise nach einem erfolgreichen Punktspieltag den vierten Platz in der Tabelle festigen.

Es spielten: Anja Borchert, Marlen Bathe, Jacqueline Holzinger, Alisa Hubrig, Katharina Wolff, Nicole Kipka, Josefin Gericke und Jean Hartwig
 

Volleyball - Spielbericht vom 18.02.2017

Die Ausgangslage vor den beiden Spielen gegen LG Wassersuppe und SV Electronic Hohen Neuendorf war recht einfach. Während Nauen und Hohen Neuendorf kurz hinter den Aufstiegsplätzen stehen, aber keine Ambitionen mehr entwickeln können noch aufzusteigen. Zuerst stand das Duell gegen den Tabellenletzten aus Wassersuppe an. Im ersten Spiel des Tages hatte Wassersuppe überraschend gegen Hohen Neuendorf mit 3:2 gewonnen und für die Funkstädterinnen bestand nun die Möglichkeit mit zwei Siegen an diesem Spieltag an Hohen Neuendorf vorbei zu ziehen und sich auf Platz 4 fest zu setzen.

Nauen begann druckvoll und konzentriert während Wassersuppe geistig noch nicht auf dem Feld stand. Das nutze Zuspielerin Anja Borchert gezielt mit starken Aufschlägen aus und das Ergebnis war ein 8:0 Vorsprung, der in der Folge weiter ausgebaut werden konnte. Ohne überragend zu spielen, ging der Satz ungefährdet mit 25:15 nach Nauen.
Der zweite Satz begann für beide Seiten besser, Wassersuppe war aufmerksamer, aber auch die Nauenerinnen legten nach. Mit starken Aufschlägen konnte eine 6:2 Führung früh herausgespielt werden, die in der Folge nicht mehr abgegeben wurde. Mit jedem Wechselzyklus zog der LdV Punkt für Punkt davon und entschied den Satz mit 25:18 für sich.
Gewarnt durch die Niederlage von Hohen Neuendorf im ersten Spiel war klar, dass Wassersuppe mehr leisten kann, als das bisher gezeigte. Und im dritten Satz konnten sie diese Leistung auch abrufen. Starke Aufschläge setzten die Annahme der schwarz-weißen unter Druck, in der Folge konnte sich der Angriff nicht mehr wie in den ersten beiden Sätzen durchsetzen. Hinzu kamen unnötige individuelle Fehler die Wassersuppe ausnutzte um den Satz mit 25:16 für sich zu entscheiden.
Im folgenden 4. Satz zeigte die Mannschaft aus Nauen nun wieder das gewohnte Bild. Aus einer starken und sicheren Abwehr heraus wurden die Angriffsreihen gut bedient und die Funkstädterinnen konnte das Spielgeschehen wie in den ersten beiden Sätzen diktieren. 25:15 und damit 3:1 nach Sätzen hieß es am Ende, 3 Punkte für Nauen!

Das zweite Spiel war aber der eigentliche Gradmesser des Spieltages.

Weiterlesen ...

Volleyball Damen holen 6 Punkte in Brandenburg

Unsere Siegesserie geht weiter. Mit zwei klaren Siegen am vergangenen Samstag können unsere Spielerinnen die Tabellenspitze in der Landesklasse Nord weiter behaupten.

Im Spiel gegen VC Fortuna Kyritz konnten wir uns zeitig durch ein gutes Aufschlagspiel von Katharina Wolff absetzen. Das gab uns auch die Gelegenheit den Nachwuchs (Alisa Hubrig) einzusetzen, damit dieser weiterhin Erfahrungen sammeln konnte. Die ersten beiden Sätze wurden klar mit 25:10 und 25:13 gewonnen. Im dritten Satz ließ man etwas ruhiger angehen. Dieser wurde mit 25:20 gewonnen. Nach einer kurzen Pause ging es dann im zweiten Spiel gegen den VC Blau-Weiß Brandenburg III.

Weiterlesen ...