Souveräner Einstieg in die neue Saison

Am Samstag, den 08.10.2022, begann nun auch für die Frauen des SV LdV Nauen die Saison 2022/2023 in der Landesliga Nord. Zu Gast beim SC Potsdam IV bestand die Hauptzielstellung der Nauener Mannschaft erstmal drin, sich wieder aufeinander und auf die veränderten Bedingungen einzustellen. Da die Spielgemeinschaft mit Brandenburg aufgelöst wurde, fehlten dem Kader nicht nur ein Trainer oder eine Trainerin, sondern auch Stammspielerinnen. Um dieses Defizit auszugleichen, arbeitet der SV LdV hauptsächlich mit seinem eigenen Nachwuchs, ist aber auch weiterhin auf der Suche nach Volleyballbegeisterten Frauen, die Lust haben, in der Landesliga zu spielen (mehr Infos auf https://www.sv-ldvn.de/volleyball). So waren auch am Samstag mit Sophia Hänig de Lemos und Lucy Beastoch zwei Spielerinnen aus der eigenen Jugend mit dabei, die zum ersten Mal einen Einsatz in der Landesliga hatten.


Der Start in die neue Saison begann mit einem Spiel gegen den VC Blau Weiß Brandenburg III. Da die Nauenerinnen frei von jeglicher Erwartung waren, konnten sie auch sehr gelöst und souverän ihr Können ausspielen. Dies führte zu einem überraschenden ersten Satzgewinn zu 16 Punkten. Dank einer stabilen Leistung war es bereits im ersten Satz möglich, Lucy Beastoch zum Einsatz kommen zu lassen, die einige Punkte erzielte und ihre Feuertaufe mit Bravour bestand.

Gegen eine nun von Trainer Florian Roß völlig neu formatierte Brandenburger Mannschaft schienen die Nauener Damen dann doch etwas nervöser zu werden. Viele Flüchtigkeits- und Absprachefehler führten dazu, dass die Gegnerinnen zeitweise mit 7 Punkten Vorsprung auf einen klaren Sieg zusteuerten. Die LdV Mannschaft konnte sich dann zwar noch etwas fangen und sich bis auf 22 Punkte herankämpfen, musste den Satz dann aber leider mit 22:25 abgeben.

Im dritten Satz weiteten sich die Fehler auf der eigenen Seite und erhöhter Druck von der anderen Seite dann so stark aus, dass die Brandenburger Damen einen klaren 11:25 Sieg erzielten.

Die Nauenerinnen wollten sich aber natürlich nicht kampflos geschlagen geben und wechselt im vierten Satz ihre Aufstellung, sodass nun Anja Borchert als Zuspielerin agierte. Die Veränderung brachte wieder neue Motivation aufs Spielfeld und erzeugte ein recht ausgeglichenes Spiel. Leider fehlte es am Ende an starken Angriffen und punktereichen Abschlüssen, sodass sich Nauen wieder mit 22 zu 25 Punkten geschlagen geben musste und damit das erste Spiel der Saison mit 1:3 verlor.


Im zweiten Spiel ging es dann gegen den Gastgeber SC Potsdam IV. Mit neuem Mut und alter Formation (Manuela Specht als Zuspielerin) erlangte die Mannschaft vom LdV souverän und selbstsicher einen Vorsprung von 9 Punkten – auch dank einer sehr guten Aufschlagsreihe von Marlene Bathe. Sophia Hänig de Lemos bestritt nun ihren ersten Einsatz und konnte Jean Hartwig würdig vertreten. Die Potsdamer Damen kämpften sich nochmal etwas vor und verkleinerten den Abstand, konnten aber nicht mehr ernsthaft gefährlich werden, sodass Nauen 25:18 gewann.



Um sich besser aufeinander einzuspielen und auch andere Mannschaftskonstellationen zu verinnerlichen, startete im zweiten Satz Lucy Beastoch direkt in der Startaufstellung. Die veränderte Aufstellung funktionierte recht gut – die Nauenerinnen hatten stets mit mindestens 2 Punkten Vorsprung die Oberhand. Potsdam kam zwar mit 20:19 noch einmal gefährlich nah, der LdV konnte aber den zweiten Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

Auch im dritten Satz gab es wieder Veränderungen in der Aufstellung, da erneut Anja Borchert zuspielte und nun Sophia Hänig de Lemos startete. In dieser Konstellation behielten die Nauenerinnen ihre Souveränität und ihr Selbstbewusstsein und gewannen mit Hilfe einer grandiosen Aufschlagsserie von Katharina Hantscher auch den dritten Satz und damit das gesamte Spiel.


Trotz einer Niederlage verbuchen die Damen des SV LdV Nauen den ersten Spieltag als Erfolg und konnten für sich neue Erkenntnisse und Erfahrungswerte für die kommenden Spiele mitnehmen. Die Mannschaft freut sich bereits auf das Heimspiel am kommenden Samstag (15.10.2022) in der Halle des LdV, wo sie auf den Werderaner VV 1990 und Potsdam V treffen wird.



Es spielten: Lucy Beastoch, Anja Borchert, Marlen Bathe, Josefin Gericke, Jean Hartwig, Katharina Hantscher, Sophia Hänig de Lemos und Manuela Specht


43 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen