Mehrkampfzentrum - News

  • Facebook
  • Instagram

Alle News findet ihr hier

Deutsche Meisterschaft Leichtathletik Einzel u18/u20 in Ulm

18.07.2022

Bei bestem Wetter mit strahlendem Sonnenscheine, durften sich drei Nauener Mehrkämpfer an diesem Wochenende (15.-17.7.2022) bei den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften in Einzeldisziplinen mit den Spezialisten messen. Friedrich Weiß konnten in der u18 die Qualinorm für die 400m & 110m Hürden erbringen. Er startete direkt am Freitag in den Wettkampf und lief in den Vorläufen 52,02 sec. Leider hieß das bereits Endstation für ihn und somit volle Konzentration auf Samstag. Am Samstag hieß es dann 110m Hürde, auch dort sollte es Vor-, Zwischen und einen Finallauf geben. Leider reichte auch hier die starke Zeit von 14,87 sec nicht für die nächste Runde. Anton Gallas, welcher vor kurzem schon Norddeutscher Meister über 100m in der u20 wurde, durfte sein Können über 100m Sprint und 110m Hürden unter Beweis stellen. Über die 110m Hürde verbesserte er zweimal knapp seine persönliche Bestleistung und kam mit 14,57 im 2. Zwischenlauf als 6. ins Ziel. Jack Foß ergänzte das Trio und stieg am Sonntag in das Wettkampfgeschehen ein, er maß sich mit der u18 Konkurrenz im Speerwurf. Für ihn hieß es am Ende mit 53,53m im Finale, ein solider 11. Platz bei den Spezialisten.

Deutsche Meisterschaft Leichtathletik Einzel u18/u20 in Ulm

Bei bestem Wetter mit strahlendem Sonnenscheine, durften sich drei Nauener Mehrkämpfer an diesem Wochenende (15.-17.7.2022) bei den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften in Einzeldisziplinen mit den Spezialisten messen. Friedrich Weiß konnten in der u18 die Qualinorm für die 400m & 110m Hürden erbringen. Er startete direkt am Freitag in den Wettkampf und lief in den Vorläufen 52,02 sec. Leider hieß das bereits Endstation für ihn und somit volle Konzentration auf Samstag. Am Samstag hieß es dann 110m Hürde, auch dort sollte es Vor-, Zwischen und einen Finallauf geben. Leider reichte auch hier die starke Zeit von 14,87 sec nicht für die nächste Runde. Anton Gallas, welcher vor kurzem schon Norddeutscher Meister über 100m in der u20 wurde, durfte sein Können über 100m Sprint und 110m Hürden unter Beweis stellen. Über die 110m Hürde verbesserte er zweimal knapp seine persönliche Bestleistung und kam mit 14,57 im 2. Zwischenlauf als 6. ins Ziel. Jack Foß ergänzte das Trio und stieg am Sonntag in das Wettkampfgeschehen ein, er maß sich mit der u18 Konkurrenz im Speerwurf. Für ihn hieß es am Ende mit 53,53m im Finale, ein solider 11. Platz bei den Spezialisten.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. v.l. Anton Gallas                                                                oben v. l. Emilio Meisel & Anton Gallas u. v.l.                                                                                                  Friedrich Weiß & Trainer Manfred Hofmann

                                                                                                                             

 Text von: Cosima Cawein

1629739B-FEF5-4D04-B119-61363738253C.jpeg
5486AEE1-9A20-4AD3-A470-C6301B3A0468.jpeg

18.07.2022

Der Norddeutsche Mehrkampfmeister in der mU18 kommt vom MKZ Nauen

11.07.2022

Nach einer großartigen Woche mit phänomenalen Ergebnissen für Athleten und Trainer des Mehrkampfzentrum Nauen, stand am darauffolgenden Wochenende der nächste wichtige nationale Wettkampf an. Die Norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften der u18 in Hannover (9.-10.07.2022). Mit gleich fünf neuen persönlichen Bestleistungen (Hochsprung; 1,76m, 100m; 11,65 sec, Weitsprung; 6,28m, Kugelstoße; 12,56m und 400m 51,06sec) konnte sich Friedrich Weiß direkt den Titel im 5-Kampf sichern. Trotz Unterbrechungen des Wettkampfgeschehens wegen zweimaligem Platzregen ließen sich die Athleten nicht aus der Ruhe bringen. Für Jack Foß und Emilio Meisel lief der erste Wettkampftag ebenfalls gut und sie konnten einige pBs aufstellen (100m, 400m und Kugel, die genauen Ergebnisse sind der Ergebnisstabelle zu entnehmen). Am Morgen des zweiten Tages schob sich Jack trotz Ausbleiben einer neuen pB, nach dem Diskuswerfen an die Spitze der Gesamtwertung. Emilio konnte sich persönlich steigern und warf den Diskus mit neuer pB auf 33,42m. Im Stab ging es für unsere Jungs genauso gut weiter, Friedrich und Jack konnten ihre pB verbessern. Im 110m Hürdenlauf dominierte Friedrich die Konkurrenz mit einziger Leistung unter 15 sec und verbesserte seine pB auf 14,92 sec. Trotz wechselhaften, böigen winden konnte Friedrich seine pB auch im Speerwurf verbessern und warf 45,67 m. Den abschließenden 1500m Lauf gewann er mit Abstand, ebenfalls souverän und durfte sich mit diesen Leistungen am Ende der beiden Tage als Norddeutscher Zehnkampfmeister der u18 krönen. Durch die hervorragenden Leistungen all unsere drei Jungs ging der Titel in der Mehrkampfmannschaftswertung ebenfalls nach Nauen. Außerdem konnte sich Jack den Vizemeistertitel im Zehnkampf sichern, dazu gratulieren wir noch unserem Sportfreund und Trainingskameraden Tobin Schmidtke (Sv Electronic Hohen Neuendorf) und Emilio Meisel zu hervorragenden 5. und 8. Plätzen in der Gesamtwertung. Bei der Meisterschaft war auch Lara Wriedt am Start. Auch sie ließ sich nicht durch das wechselhafte Wetter beunruhigen und konnte im zweiten Siebenkampf ihrer Karriere ihre pB im Gesamtergebnis auf Anhieb um 280 Punkte verbessern. Dafür sorgten u.a. neue pBs im Hochsprung (1,44m), Hürdenlauf (17,93sec) und Speerwurf (36,76m). Am Ende reichte diese starke Leistung für einen soliden 11. Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                               v. l. Friedrich Weiß, Jack Foß & Emilio Meisel

 

Die Einzelleistungen sowie Gesamtergebnisse sind hier zu finden: leichtathletik.de | Das Leichtathletik-Portal

                                                                                                                                Text von: Cosima Cawein

Friedrich_Jack_Emilio.JPG
Mannschaftswertung_NDM.JPG
PHOTO-2022-07-10-16-48-35.jpg

Amadeus Gräber wird U18 Europameister im Zehnkampf 

07.07.2022

Amadeus Ist Europameister, was für eine Wahnsinnsleistung!!!

U18-EM in Jerusalem, Tag 2, Donnerstag, 7. Juli 2022

Den Tag beginnt Amadeus, als bester europäischer Zehnkämpfer der Saison 2022, mit den gestern erkämpften 3953 Punkten auf Rang 3, bei deutlichem Vorsprung auf seine bisherige Bestmarke womit er ein  neues Kapitel Sportgeschichte schreiben könnte.

Dann geht’s los, wie stets beim Zehnkampf, mit den 110m Hürden: in einem sehr schnellen Lauf legt der Franzose Alexandre Montagne 14, 15 sec vor, der Kroate Roko Farkas, nach dem ersten Tag auf Rang 1, folgt mit 14, 27 sec, Amadeus liefert auf Rang 5 mit 14, 45 sec eine ordentliche Zeit ab. Der nach dem ersten Tag auf Platz zwei liegende Schwede Victor Törnström schreibt sich für seine neue Bestleistung von 14, 76 sec 879 Punkte aufs Konto. Ab 10 Uhr flog der 1, 5 kg-Diskus und der zweite deutsche Zehnkämpfer Friedrich Schulze vom TV Gelnhausen schleudert ihn auf 43, 60 m, sieben Zentimeter weiter als Montagne. Amadeus kann sein Potential in dieser Disziplin nicht ausschöpfen und beendet diesen Wettkampf mit 37, 98 m. Auch Mitfavorit Törnström muss sich hier mit 37, 03m und mageren 604 Punkten begnügen.Im Vormittagsprogramm galt es nun die Stabhochsprungstäbe zu packen und sich –in der sicherlich technisch anspruchsvollsten Disziplin- auf möglichst maximale Höhe zu schwingen. Dies gelang dem Schweizer Brügger am besten mit übersprungenen 4, 70 m, der Este Jääger und der Belgier Keita meisterten 4, 60m bzw. 4, 50 m. Amadeus blieb mit 4, 40 m unter seinen Möglichkeiten und sicher auch eigenen Erwartungen, im übrigen Höhengleich mit Favorit Montagne. Törnström übersprang  4,30 m und damit lagen vor der Mittagspause und nach acht Disziplinen diese drei jungen Top-Athleten in Front: Montagne 6344 Punkte auf Platz 1, Amadeus mit 6255 auf Rang zwei und Törnström mit 6166 Punkten auf Rang drei. So ging es am späteren Nachmittag in die letzten beiden Disziplinen, den Speerwurf und den abschließenden 1500m-Lauf. Hier kann Amadeus seine Stärken im spannenden Endkampf ausspielen. Wobei man sich schon fragen muss, wie dieser 17Jährige aus Nauen, der erst vor drei Wochen ein sehr gutes Abiturzeugnis vorweisen konnte, demnächst in ein soziales Jahr geht und ein Medizinstudium anstrebt, sogar wenn Zeit bleibt, nebenbei noch Klavier spielt, diese immensen Belastungen im Hitzekessel von Jerusalem wegsteckt. Wie sich ab 17 Uhr erwies waren die besten Sperrwerfer heute nicht die Favoriten. Der Finne Hilska schleuderte sein Gerät mit Bestleistung auf 66, 04m, gefolgt vom Franzosen Dobo Bi mit 64, 14 m und dem Schweden Göransson mit 62, 83 m. Die beiden deutschen Zehnkämpfer Friedrich Schulze und Amadeus lieferten 60, 11 m bzw. 55, 57 m ab, womit er – traurig und enttäuscht - mehr als 10 Meter unter seiner Bestleistung blieb. Die Favoriten Victor Törnström – er schaffte mit persönlicher Bestleistung 47, 92 m, die ihm allerdings nur magere 558 Punkte einbrachte – und Andre Montagne, der 50, 92 m warf, konnten sich aber auch nicht deutlich absetzen. Vor dem abschließenden 1500 m-Lauf am Abend scheint für Amadeus noch alles möglich zu sein, er hat nur 50 Punkte Rückstand auf Montagne. Allerdings wird der geheime Wunsch den bisherigen U18-Bestwert des amtierenden Weltmeisters Niklas Kaul aus dem Jahre 2015 mit 8002 Punkten zu knacken diesmal nicht in Erfüllung gehen. Sein Heimtrainer Manfred Hofmann ist trotzdem überglücklich und gesteht: „Ja, das ist die Erfüllung eines Lebenstraumes! Der erste Auftritt von Amadeus auf großer internationaler Bühne und er hat ihn mit hoher Konzentration absolviert. Er ist ein enorm talentierter Spitzensportler mit hoher sporttechnischer Intelligenz, mit Trainingsfleiß und eiserner Disziplin. Und hier ist er nach einem fulminanten Lauf, mit Fußverletzung– auch unter der ruhig-kompetenten Führung von Bundesnachwuchstrainer Lars Albert im gesamten Wettkampf– vor Göransson und Montagne Europameister geworden. Da werden einem schon die Knie weich.“ Aus dem Mehrkampfzentrum des SV Leonardo Nauen und der Da-Vinci-Campus gGmbH gratulieren alle Sportskameraden, hunderte Mitschüler, alle Trainer und Verantwortlichen dem frisch gebackenen Europameister und jubeln voller Stolz und Freude mit ihm und seiner Familie.

Text von Rolf Wettstädt

Amadeus_EM_Einkleidung.jpg

Tag eins Zehnkampfes für Amadeus Gräber bei U18 EM in Jerusalem

06.07.2022

Amadeus bei der EM in Jerusalem, Tag 1, Mittwoch, 6. Juli 2022

Was für ein Tag im mit Zuschauern gut besetzten großen Rund des beeindruckenden Stadions der Universität von Jerusalem unter allerbesten Wetterbedingungen und bei organisatorischem Perfektionismus der israelischen Gastgeber:

 früh am Morgen startete der 100 m Sprint und Amadeus lief in einem superschnellen Lauf mit 11, 05 sec. auf Platz vier ein. Es gewann der Kroate Roko Farkas in der neuen europäischen U18-Bestzeit von 10, 57 sec., danach liefen Victor Törnström mit 10, 90 sec und Imanol Egidazu aus Spanien mit 10, 99 sec – beide mit persönlichen Bestzeiten-  noch unter der Marke von 11 sec.

Weiter ging es noch etwas atemlos –ab und an von feierlichen Siegerehrungen mit den jeweiligen Nationalhymnen unterbrochen - mit dem Weitsprung, bei dem die Erstplatzierten allesamt persönliche Bestleistungen sprangen: Amadeus auf Rang drei mit 6, 88m, weitengleich mit dem jungen finnischen Heimstarter Nalkki, davor auf Platz 1 Bernardo Cunha aus Portugal.

Es folgte in der sich anbahnenden Mittagshitze der 3. Wettbewerb für die 16 und 17 Jahre jungen europäischen Spitzenathleten mit der 5 kg-Kugel, den der Schweizer Cedric Deillon mit einem beeindruckend-kraftvollen Stoß über 15, 22m dominierte, gefolgt vom Schweden Leo Göransson mit 14, 67m, dem Iren ONeill mit 14, 47m und Amadeus mit 14, 33 m.

Nach der verdienten „Mittagspause“ ging es ab 17 Uhr an den Hochsprunganlauf bei dem der Este Jääger unter frenetischem Jubel die Latte bei 2, 08 überquerte, dem zweiten deutschen Zehnkämpfer Friedrich Schulze brachte seine Paradedisziplin mit 2, 05 m 850 Punkte ein, mit 1, 99 m schob sich noch der Belgier Keita auf Platz drei, dicht gefolgt vom absolut fokussierten Amadeus mit neuer persönlicher Bestleistung von 1, 96 m.

Am Abend – mit wenig Abkühlung, aber vor begeistertem Publikum- stand zum Abschluss des ersten Tages für die Zehnkämpfer der 400 m-Lauf auf dem Programm. Die drei Erstplatzierten jagten zu persönlichen Bestzeiten: die sich langsam als Favoriten herausschälenden Roko Farkas, Kroatien und Victor Törnström, Schweden mit fast einem Herzschlagfinale 48, 89 und  48, 91 sec, gefolgt von Amadeus mit 50, 27 sec., die ihm wiederum 802 Punkte einbrachten.

Damit hat sich Amadeus mit beeindruckend stabilen Bestleistungen eine solide Grundlage erarbeitet  - um am zweiten Tag u. a. mit seinen Stärken im Stabhochsprung und Sperrwurf – mit realistischen Chancen um einen Medaillenplatz zu kämpfen. Tausend Follower fiebern mit, halb Nauen und Brandenburg drücken die Daumen, toi, toi, toi für den zweiten Tag!!!

Text von Rolf Wettstädt

Vizeweltmeisterin vom SV Leonardo Nauen

05.07.2022

Was für eine fiebernde Anspannung:

der Wettkampfbeginn am Dienstag bei den Seniorenweltmeisterschaften in Tampere, Finnland, im Weitsprung der weiblichen Altersklasse 55 verzögert sich, die Nerven sind zum zerreißen gespannt! Die hohe Favoritin Petra Bajeat aus Frankreich legt im 1. Versuch mit einem bravorösen Sprung 5, 20 m vor, die sich als nicht schlagbar erwiesen und ihr Gold sicherten..

Dr. Katja Hasselberg aus Dallgow-Döberitz, startete mit einem Fehlversuch.

Die Mitfavoritin Rosemarie Henry aus Jamaika, mit gemeldetem Bestwert von

 4. 90 m konnte bedauerlicherweise keine Leistung abrufen. Dagegen steigerte sich Katja Hasselberg in jedem Versuch und sicherte sich im letzten mit 4, 92 m die Silbermedaille bei dieser Weltmeisterschaft mit neuer persönlicher Bestleistung.

 Bronze erkämpfte sich überraschend die vom einheimischen Publikum frenetisch angefeuerte Finnin Kirsti Siekkinen mit 4, 50 m. Katja verteidigte damit weiter ihren Spitzenplatz unter den deutschen Weitspringerinnen ihrer Altersklasse, den sie seit  2019 mit dem Gewinn des Europameistertitels inne hatte. "Ich bin überglücklich", strahlte die promovierte Zahnärztin mit eigener Praxis, "dass ich nach dreijähriger corona-bedingter internationaler Wettkampfpause diese Silbermedaille erringen konnte. Wir haben in den letzten Wochen hart gearbeitet und mein Trainer Manfred Hofmann hat mich exakt auf den Punkt vorbereitet. Danke dafür und auch für die guten Trainingsbedingungen in Nauen beim SV Leonardo."

" Damit hat unsere Spitzenathletin Dr. Katja Hasselberg einen Meilenstein fürs Havelland, für das Land Brandenburg und für Deutschland gesetzt! Wir gratulieren herzlich und sind stolz, dass sie unserem Verein angehört und Vorbild für viele junge Leichtathletinnen ist", freut sich der amtierende Vorsitzende Jan-Philipp Gerullis.

Text von Rolf Wettstädt

image0.jpeg

Anton wird Norddeutscher Meister über 100m in der U20

27.06.2022

Am 25./26.06.2022 standen für einige unserer Athleten die ersten nationalen Meisterschaften in dieser Saison an. Die Norddeutsche Meisterschaft der U16 und U20 in Lübeck. Anton Gallas belohnte sich zu seinem 18. Geburtstag mit dem Nordeutschen Meistertitel über 100m in 11,04 sec. Wir gratulieren ganz herzlich zum Meistertitel und natürlich auch zum Geburtstag. DU bist klasse, Anton! Des Weiteren erreichte Emilio Meisel einen starken 5. Platz im Weitsprungfinale mit 6,42m und neuer persönlicher Bestleistung. Linda Petersen konnte über 400m den 8. Platz erreichen. 

Text  von Cosima Cawein

NDMu20_Lübeck_Anton.jpg

Landesmeister U14 kommen aus Nauen

20.06.2022

Eine wahrliche Hitzeschlacht gab es am 18./19.06.2022. Davon ließen sich jedoch Caspar Gräber und Max Yoruba nicht beeindrucken. Denn an diesem Wochenende standen die Landesmeisterschaften der U14 in Strausberg an. Die jüngsten Athleten des Mehrkampfzentrum Nauen hatten ihren Saisonhöhepunkt. An diesem Höhepunkt konnten die beiden auf den Punkt abliefern. Caspar Gräber wird Brandenburger Meister im Speerwurf mit neuer persönlicher Bestleistung (42,87m). Ebenfalls überzeugen konnte unser Max Yoruba im Weitsprung, er wird Landesmeister mit 4,54m. 

Eine weitere tolle Nachricht können wir von diesem Wochenende berichten, Lara Wriedt war bei einem Sportfest in Berlin am Start und erreichte mit ihrer Wettkampfteilnahme  die Landeskadernorm im Kugelstoßen.

Text  von Cosima Cawein

Caspa_LM_Speer.JPG

Berlin-Brandenburger-Meister in den Reihen des MKZ Nauen 

11./12.06.22

Am vergangenen Wochenende nahmen mehrere Athleten des MKZ Nauen an den BBM in Berlin Hohenschönhausen teil. Sie wollten bei perfektem Wetter und optimalen Bedingungen des Sportplatzes am OSP Berlin ihr bestes geben. Unsere Siebenkämpferin Lara Wriedt konnte sich in der Konkurrenz des Kugelstoßens der weiblichen U18 durchsetzen und gewann mit 12,62m die Goldmedaille. Somit ist sie Berlin-Brandenburger-Meisterin. Greta Papaja konnte ihre persönliche Bestleistung im 200m Lauf nach vergangenem Wochenende dieses Wochenende gleich noch mal steigern und lief 27,71sec. Linda Petersen rannte trotz schwerer Beine vom 400m Lauf am Samstag (62,05sec neue PB) über die 200m am Sonntag das erste Mal unter 27sec und verbesserte ihre PB auf 26,98sec. Wie gewohnt hatten wir auch im Speerwurf vorne mitzureden, Maya Steiniger warf sich mit 38,44m (PB) auf den zweiten Platz und ist somit Viezemeisterin BB.  Die Jungen waren ebenfalls in ausgewählten Einzeldisziplinen des Zehnkampfes am Start, um ihre Leistung zu überprüfen und um Titel sowie Platzierungen mitzukämpfen. Dies gelang sowohl Friederich Weiß als auch Amadeus Gräber. Beide dürfen sich nun Berlin-Brandenburger Meister nennen, der eine über 800m (1:58,01m), der andere über 110m Hürden (14,40sec). Im 110m Hürdenfinale konnte sich Friedrich den dritten Platz mit einer Zeit von 14,72 sec (neue PB) sichern. Tobin Schmidtke (SV Electronic Hohen Neuendorf) der ebenfalls bei uns im MKZ trainiert, konnte einen starken fünften Platz (15,35sec) erreichen. Eine neue PB stellte Amadeus im 100m Vorlauf auf, er konnte erstmals unter 11sec bleiben (10,97sec), im Finallauf reichte es am Ende dann leider nur noch zu Platz zwei, trotzdem lief er ein starkes Rennen (11,03sec). Eine ebenfalls spannende Angelegenheit ergab sich für unsere Athleten in der Weitsprungkonkurrenz, dort waren gleich drei Athleten von uns am Start (Emilio Meisel, Jack Foß & Tobin). In der genannten Reihenfolge wurden die Plätze 3 (6,37m), 6 (6,13m) und 9 (6,04m) belegt. Im Speerwurf konnte sich Emilio dann sogar den Vizemeister-Titel holen (48,90m). Jack konnte sich währenddessen noch zwei weitere Podiumsplätze sichern. Im Diskus den zweiten 40,92m (Tobin 5. & Emilio 7.) und Kugelsoßen den dritten Platz mit 14,01m. Anton Gallas startete als U20 Athleten in der höheren Altersklasse bei den Männern und konnte sich dort zweimal den Bronzerang sichern. Im Speerwurf hieß es für ihn 50,73m und über 200m stellte er seine PB mit 22,31sec ein. Nicht nur unsere „großen“ waren am Wochenende erfolgreich. Der MKZ Athlet Luis Kieren welcher in der u16 4x100m Staffel eingesetzt wurde, rannte mit seinen Teamkollegen zur Deutschen Meisterschafts Norm (47,44sec). Wir gratulieren herzlich und drücken die Daumen. Alles in allem waren das sehr erfolgreiche Meisterschaften für unsere Sportler und das MKZ hat sich klasse präsentiert. Der Aussage von Trainerin Annett kann sich nur angeschlossen werden, „Die Leistungsentwicklung der Sportler ist großartig zu beobachten und wird von Woche zu Woche besser!“.​

 

Text von: Cosima Cawein

Maya_Speer_BBM_0622.jpg
Lara_Siegerehrung_Kugel_BBM_0622.jpg
Amadeus_undFriedrich_Siegerehrung_Hürd_BBM_0622_edited.jpg
Jack_Kugel_BBM_0622.jpg

Am Pfingstwochenende hagelt es persönliche Bestleistungen
beim "The Berlin Meeting"

08.06.2022

Am Pfingstwochenende (4./5.6.2022) waren einige unserer Athleten und Athletin in Berlin Lichterfelde beim „The Berlin Meeting“ am Start und wollten neue persönliche Bestleistungen und Qualinormen erreichen. Das gelang auch sehr gut, für manch einen/eine waren dabei Podestplätze inklusive. Alle erreichten Werte sind Einstellungen oder Verbesserung der persönlichen Bestleistung, unserer Athleten. So konnte Lara Wriedt (wU18) sowohl im Kugelstoßen mit 12,40m als auch im Speerwurf mit 34,98m siegen. Ähnlich tat ihr das Caspar Gräber in der U14 auch er gewann den Speerwurf mit 42,56m. Für Friedrich Weiß (mU18) hieß es an diesem Wochenende nicht nur Platz eins im 110m Hürden Sprint mit 15,04m sondern auch Quali für die Einzel DM (U18). Im Speerwurf der männlichen U18 teilten sich Emilio Meisel (53,73m) und Tobin Schmidtke (49,37m) die Plätze zwei und drei untereinander auf. Man meine wir würden Werfer und keine Mehrkämpfer ausbilden, auch unsere Theresa Retzlaff sicherte sich einen Podiumsplatz im U16 Speerwurf. Mit 29,31m hieß es Platz zwei für sie. Zwei tolle Leistungen über 80m Hürde von Lena Erdmann in 13,20sec sowie Greta Papaja, 200m in 28,14sec  sind ebenfalls zu erwähnen. Wir gratulieren allen Teilnehmern und den Trainern zu diesen großartigen Leistungen.

Text von: Cosima Cawein

TheBerlinMeeting.png
Lara_TheBerlinMeeting.png
TheBerlinMeeting.png
image.png
Theresa_TheBerlinMeeting.jpg

Landesmeisterschaften Stabhochsprung bei uns in Nauen

04.06.2022

Am 3.6.22 durften wir die Landesmeisterschaften im Stabhochsprung für Berlin und Brandenburg bei uns auf dem Gelände ausrichten. Am Start waren 16 Athleten und Athletin der Altersklassen U16 & U20 . Die jüngeren Athleten durften um 16:30 den Wettbewerb eröffnen, bei dem Unser Damian Leihäuser mit 3,20 m eine neue Persönliche Bestleistung sowie die Kadernorm erreichte und den ersten Platz ersprang. Ihm folgte Caspar Gräber auf den 2. Platz mit 2,80 m. Im weiblichen Wettkampf verletzte sich leider eine Potsdamer Athletin, wir wünschen natürlich schnelle Genesung. Am Abend starteten dann die Athletin und Athleten der U20. Aus unseren Reihen am Start waren Amadeus Gräber und Jack Foß. Bei Jack gab es eine neue PB über 3,80 m, Amadeus sprang die 4,40m. 3 versuche über die Wunschhöhe von 4,65 gelangen leider noch nicht.

Text von: Cosima Cawein

IMG_3931.JPG
IMG_3919.JPG
IMG_3956.JPG
IMG_3966.JPG

Persönliche Bestleistungen bei Jugend trainiert für Olympia

03.06.2022

Am 1. Juni 2022 stand das Regionalfinale der Leichtathletik für die Schüler des Leonardo Da Vinci Campus in Wittenberge an. Mit Regenmänteln und wetterfester Kleidung wurde die Anreise angetreten. Zum Glück kam diese nur kurz zum Einsatz, als ein Platzregen für 5 Minuten den Wettkampf unterbrach. So gab es beste Voraussetzungen, um an neuen Bestleistungen zu arbeiten und diese wurden auch erbracht.  Lara Wriedt konnte das erste Mal ihre Kugel über 13 m Stoßen und verbesserte somit ihre Persönliche Bestleistung. Auch Lena Erdmann ersprang sich eine neue Bestleistung mit 1,43m im Hochsprung. Alle Sportler und Sportlerinnen waren mit vollem Einsatz dabei, so konnte in perfekter Zusammenarbeit gleich mehrere Staffelsiege verbucht werden, im Wettkampf II der Jungen sowie Mädchen und im Wettkampf III bei den Jungen. Nicht nur die großen Sportler waren am Start, auch die Grundschüler konnten ihr Können u.a. im Schlagball-Weitwurf und 75m Sprint zeigen. Am Ende des Tages haben all unsere Sportler ihr bestes gegeben und konnten sogar mit einigen Mannschaften den ersten Platz belegen. Sehr überraschend wurden alle unsere Mannschaften jedoch aus verwaltungstechnischen Gründen nachträglich disqualifiziert und die Athleten von den Siegerehrungen ausgeschlossen. Dagegen haben wir beim zuständigen Schulamt nachdrücklich Berufung eingelegt.

Text von: Cosima Cawein

IMG_3788.JPG
IMG_3764.JPG

IMG_3772.JPG

Internationales Junioren-Mehrkampfmeeting-Bernhausen

21./22.05.2022

Der erste Zehnkampf der Freiluftsaison 2022 stand an. Dieser fand in Bernhausen-Filderstadt beim internationalen Junioren-Mehrkampfmeeting (21./22.5.2022) statt. Für manch Einen war es sogar der erste Zehnkampf der Karriere. So durften unser Emilio Meisel und Tobin Schmidtke (noch SV Electronic Hohen Neuendorf), der bei uns in der Gruppe trainiert, ihren ersten Zehnkampf meistern. Das taten sie auch wirklich hervorragend! Nicht nur ihren ersten Zehnkampf konnten sie am Wochenende verbuchen, auch gleich mehrere persönliche Bestleistungen waren inklusive! Aber nicht nur die beiden Debütanten hatten ein erfolgreiches Wochenende. Mit 6 neuen persönlichen Bestleistungen in den verschiedenen Disziplinen konnte unser Amadeus Gräber den Zehnkampf der männlichen U18 mit 7639 Punkten gewinnen. Wir hoffen natürlich, dass diese Klasse-Form auch in ein paar Wochen bei der U18 EM in Jerusalem abgerufen werden kann und drücken schon jetzt die Daumen. Ebenfalls konnten unsere Jungs mit diversen PB glänzen, welche gar nicht alle genannt werden können, denn in Summe waren es 31 PB in den einzelnen Disziplinen. So sind nur einige zu nennen; z.B. die 10,95 sec im 100-m-Lauf der männlichen Jugend U20 von Anton Gallas. Genau so packend war der 400-m-Lauf am Ende des ersten Tages. Dort konnten all unsere Athleten eine neue PB Laufen. Wobei die wohl größte Verbesserung bei Jack Foß lag, der seine 400-m-Zeit 56:69 sec, um fast 4 Sekunden verbessern konnte. Unsere Jungs können nicht nur schnell laufen, sondern auch weit werfen. Friedrich Weiß verbesserte seine PB auf 41,83 m im Diskus. Wir gratulieren allen Athleten zu diesem erfolgreichen Zehnkampf-Wochenende und sind gespannt, was ihr uns noch in den kommenden Wochen zeigt. Ein Dank gilt außerdem unserem Cheftrainer Manfred Hofmann, der unsere Athleten so toll auf den Wettkampf vorbereitet hat und das Beste aus ihnen herausholt.

 

Text von: Cosima Cawein

Endplatzierungen:


U18 Amadeus; 7639 Pkt. (1.), Friedrich; 6310 Pkt.  (7.), Tobin; 5765 Pkt. (11.), Jack; 5574 Pkt. (12.),
Emilio 5318 Pkt. (13.)

U20 Anton 6319 Pkt. (8.)

Alle detaillierten Ergebnisse sind unter leichtathletik.de | Das Leichtathletik-Portal zu finden!

Bernhausen_Sprint_Amadeus_Friedrich_edited.jpg
Gruppenbild_MKZ_Bernhausen.jpeg
Jack_Weit_Bernhausen.jpg
Emilio_Kugel-Bernhausen.jpg
Anton_Jack_Bernhausen.jpg

Erfolgreiche Sponsorensuche ?

20.05.2022

Am Freitag, den 13. Mai kamen mehr als 260 interessierte Eltern, nach Pandemie bedingt zweijähriger Pause, zum „Tag des offenen Campus“ nach Nauen. Sie lernten neu gebaute Häuser und Sporthallen, modernste digitale Ausstattungen, neue Spielplätze und Bepflanzungen kennen. Die Begeisterung vieler Besucher teilten auch Gösta Goldstein, geschäftsführender Gesellschafter der WGW-Hausverwaltung und Björn Wessner, Prokurist. Auf Einladung der Campus-Geschäftsführung erlebten sie außerdem eine Begegnung mit Trainern und Spitzenathleten des Mehrkampfzentrums.

Zur Verabschiedung bekundeten sie den Wunsch als Hauptsponsor für das MKZ mit Sportinternat in eine intensive mehrjährige Kooperation einzutreten. Gösta Goldstein: “Ich bin wirklich begeistert von dem, was hier aufgebaut wurde. Das verdient unsere Unterstützung.“ Und der strahlende MKZ-Manager Rolf Wettstädt: “Das wäre für die Athleten/innen und Trainer im MKZ eine neue Phase der Profilierung, entlastet Eltern, stärkt Campus und Sportverein.“

WGW_1305.jpg

Premiere im sieben Kampf - Unsere Mehrkämpfer bei den Mitteldeutschen Meisterschaften

14./15.5.2022

Für gleich zwei unserer Athletinnen hieß es an diesem Wochenende den ersten sieben Kampf ihrer Mehrkampf-Karriere zu absolvieren. So gingen Theresa Retzlaff (u16) und Lara Wriedt (u18) bei den offenen Mitteldeutschen Meisterschaften in Halle (Saale) an den Start. Beide Athletinnen konnten konstante Leistungen erbringen! Lara hatte sogar noch so viel Kraft am 2. Wettkampftag, im finalen 800m Lauf (2:40;34) eine neue persönliche Bestzeit zu Laufen. Insgesamt beendete Lara ihren ersten sieben Kampf mit 3519 Punkten. Auf die Frage, ob sie mit ihrem ersten sieben Kampf zufrieden sei, konnte Lara anschließend antworten. „Ja am Ende schon, die nächsten werden dann besser“. Wir gratulieren euch beiden herzlich zu euren großartigen Leistungen und zum beende eures ersten sieben Kampfes. Theresa konnte sich durch ihre Teilnahme außerdem den 2. Platz (2561 Punkte) in der Brandenburger Landesmeisterschaft Mehrkampf der u16 sichern. An diesem Wochenende waren aber nicht nur die beiden Mädels bei den MDM am Start. Am Samstag konnten sich schon Luis Kieren den Sieg im „Wurf“ Block (2313 Punkte) sichern und ist somit Landesmeister Brandenburg der u16. Lena Erdmann lief und sprang sich auf den 2. Platz der Landesmeisterschaft Brandenburg im „Sprint/Sprung“ Block (2216 Punkte), ebenfalls u16. Des Weiteren können wir unseren Senioren zu zwei Berlin-Brandenburger Landesmeister Titeln gratulieren, die am Sonntag in Jüterbog am Start waren. So konnte Katja Hasselberg in der W55 mit 4,62m den 1. Platz im Weitsprung belegen. Unser Wurfspezialist Steffen Gräber (M50) konnte sich mit 41,91 m mit dem Speer auf Platz eins werfen.

Text von Cosima Cawein

 

 

Alle Ergebnisse sind unter https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Multieventlist/6912 zu finden.

                                                                   

Lara_Wriedt_800m_NR33.JPG
Theresa_Retzlaff_Weitsprung.JPG
Lara_Wriedt_Speer.JPG
Steffen_BBM_Speer.JPG
Theresa_Retzlaff_STartHürde.JPG

Bruno beim Abschlusstreffen des Olympischen Jugendlagers

14./15.5.2022

Unser Jugendsprecher Bruno war dieses Wochenende beim Nachbereitungstreffen vom Olympisches Jugendlager 2022 Peking. Das hieß für ihn es geht nach München. 👋🏻
Nach ein paar Stunden Zugfahrt kam es zum Zusammentreffen der Teilnehmer. Auf dem Programm standen Vorträge, die Vernetzung mit dem Jugendlager 2020 Tokyo und die Erkundung vom Olympia-Gelände in München. 😎Die Sonne hat nur gestrahlt und es hat verdammt Spaß gemacht! 👏. Highlight des Wochenendes war ein kurzes Treffen mit 10 Kämpfer Niklas Kaul.

Text von Bruno Papaja                                                    

Bruno_und_Niklas.jpg

Neues Gesicht im MKZ und auf dem Campus 

10.05.2022

Ab Mai 2022, pünktlich zum Start der Leichtathletik-Freiluft-Saison, verstärke ich das Team des Mehrkampfzentrum Nauen in meiner Aufgabe als Geschäftsführerin. Dabei werde ich das MKZ-Team sowie die jungen Athleten auf dem Weg in eine erfolgreiche Zukunft unterstützen. Als ehemalige Leichtathletin und studierte Sportwissenschaftlerin weiß ich selbst, dass die Vereinbarung von Sport, Schule und Freizeit nicht immer einfach ist. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Athleten hier am Campus sehr gute Voraussetzungen haben, um dies zu kombinieren. Mein Ziel ist es, das MKZ auszubauen und zunächst in der Deutschen Leichtathletik Welt zu etablieren. Zusammen mit dem Team erfolgreiche Sportler auszubilden und diese nicht nur auf die sportliche Welt, sondern auch auf das, was sie nach der Schulzeit erwartet, vorzubereiten. Dafür kann ich mir vorstellen, auch wieder selbst als Trainerin zu agieren und meine bereits gesammelten Erfahrungen aus dem Nachwuchsleistungssport einzubringen. Ich freue mich auf eine spannende und erfolgreiche Zeit am Campus und im Mehrkampfzentrum mit allen Beteiligten.

 

                                                                       Cosima Cawein (Geschäftsführerin MKZ Nauen), 10.05.2022

image0.jpeg

DM und NDM Normen purzelten bei den XXIV. Winckelmann-Games 2022

7./8.5.2022

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter unseren Mehrkämpfern. Gleich mehrere sensationelle Neuigkeiten können wir aus Stendal übermitteln. Fangen wir bei unserem Jüngsten an. Max Yorouba gewann in der U12 den 3 Kampf (Ballwurf, 50 m Sprint & 800m) mit 1025 Punkten, außerdem konnte er sich die Goldmedaille im Weitsprung (4,38) sichern. Unsere Mädels konnten gleich mehrere Normen für die Norddeutsche Meisterschaft (NDM) erreichen sowohl beim Kugelstoßen (Lara Wriedt mit 12,09m) als auch über 80m Hürde mit 13,21sek (Lena Erdmann) was zusätzlich eine neue Persönliche Bestleistung (PB) bedeutet. Auch unsere Theresa Retzlaff qualifizierte sich mit ihrem Speerwurf Ergebnis (28,79m) für die NDM. Bei unseren Jungs lief es sogar so gut, dass mehrere Normen für die Deutsche Meisterschaft (DM) im Einzel fielen. So konnte sich unser U20 Athlet Anton Gallas auf den 200m mit 22,35 die DM Norm sichern. Ihm gleich taten das Friedrich Weiß (15,04 sek) & Amadeus Gräber (14,51 sek) über die 110m Hürden, die ebenfalls die DM Norm erreichten. Auch im Speerwurf wurden zwei DM Normen geknackt. Durch Jack Foß (56,70m) und Amadeus (66,75m) welcher sich mit diesem Wurf auf den der 1. Rang der Deutschen Jahresbestenliste warf. Das Team des MKZ gratuliert allen Athleten zu den neuen PB und Normen für die DM und NDM. Macht genau weiter so und steigert euch von Wettkampf zu Wettkampf. Allen anderen Athleten die an diesem Wochenende noch keine Norm erreichen konnten, drücken wir natürlich weiterhin die Daumen und unterstützen euch. Wir freuen uns auf die weitere Saison und können jetzt schon sagen wir sind super Stolz auf euch.

Text von: Cosima Cawein

376e2342-261b-46bd-a4c5-11737f6ae648.JPG
PHOTO-2022-05-08-17-14-05_edited.jpg
87918722-40ef-4d4b-8807-606fc92530f7.JPG

Kreisfinale  Jugend trainiert für Olympia 2022 – Leichtathletik

5.5.2022

Die Schüler des Leonardo da Vinci Campus Nauen, siegen nach dominanten Leistungen, mit 2000 Punkten (Jungen WK II) und 600 Punkten (Mädchen WK II) Vorsprung im Kreisfinale. Damit haben sie sich für das Regionalfinale am 1.6.2022 in Wittenberge qualifiziert. Ausschlaggebend war dabei vor allem die Beteiligung der Sportler des Mehrkampfzentrums. Mit einer neuen PB von 1,90m begeisterte  Amadeus Gräber im Hochsprung, ebenfalls Staunen lies Maya Steiniger die Anwesenden über 36,42 im Speerwurf und damit einer neuen PB.  Des Weiteren zu erwähnen sind die Staffelsiege der Jungen & Mädchen im WK II, sowie der Sieg im 800m Lauf bei den Jungen durch Friedrich Weiß und das Kugelstoßen der Mädchen durch Lara Wriedt. Wie Annett Taterra (Abteilungsleiterin & Trainerin des MKZ) nach dem Wettkampf sagte; „Super Tag und Lohn für fleißiges Training“. Wir freuen uns auf die anstehenden Wettkämpfe und sind am Wochenende in Stendal am Start, zu unserem 2. Wettkampf in der Outdoor Saison 2022.                                                                                                                                                                                                                                                                     

IMG_3440_edited.jpg
IMG_3491.JPG
IMG_3613.JPG
IMG_3336.JPG

Silber und persönliche Bestleistungen in Sindelfingen!

Am Wochenende fanden in Sindelfingen die Deutschen Meisterschaften Halle der Jugend U20 Einzel und Winterwurf U20/U18 statt. Auch zwei Athleten des SV Leonardo da Vinci hatten sich dafür qualifiziert. Anton Gallas (U20) durfte gleich in zwei Disziplinen an den Start gehen, im 60m Sprint und 60m Hürden. Amadeus Gräber (U18) startete im Speerwurf.
Der Tag begann für Anton in der Halle im Sprint über 60m. Dort lief er in einer Zeit von 7,20s auf Platz 31. Damit kam er leider nicht an seine Bestleistung von 7,09s Anfang des Jahres in Berlin heran, legte seinen Fokus dann aber auf den Hürdenlauf am Nachmittag. Er konnte sich als Achtschnellster von 23 Athleten mit einer persönlichen Bestleistung von 8,24s für das Finale qualifizieren. Dort lief er nochmal zu Höchstform auf und stellte erneut seine persönliche Bestleistung ein. Er errang mit einer hevorragenden Zeit von 8,16s eine tollen sechsten Platz.
Amadeus konnte seine Leistungen auf dem Rasenplatz unter Beweis stellen. Bei winterlichen Temparaturen startete er mit drei Konkurrenten in den Speerwurfwettkampf. Er machte es wiedermal bis zum Schluß spannend und lag bis zum dritten Versuch auf Rang 3. Im sechsten und letzten Versuch ließ er den Speer auf tolle 64,02m fliegen und errang mit einer neuen persönlichen Bestleistung die Silbermedaille und den Vizemeistertitel der U18 im Speerwurf. Gold ging an Jan Spieker (DJK Arminia Ibbenbüren)
mit 64,53m.

Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden Athleten

Text von Kati Leinhäuser 

Der Deutsche Meister im Hallenmehrkampf kommt aus Nauen!

Das Mehrkampfzentrum Nauen hat einen frischgebackenen deutschen Meister im Hallen 7 Kampf in ihren Reihen. Amadeus Gräber, Schüler des Leonardo da Vinci Campus Nauen und Athlet des SV LdVN e.V. gewann am Wochenende in Leverkusen den Hallen 7 Kampf der männlichen Jugend u18. Nach den Erfolgen und der Qualifikation bei den Deutschen Meisterschaften in Wesel und Rostock im vergangenen Jahr nun der deutsche Meistertitel. Amadeus läuft, springt und stößt von Erfolg zu Erfolg. Am ersten Tag startete er mit 7,19s im 60m Sprint in den Wettkampf und setzte 

sich gleich an die Spitze des Teilnehmerfeld, mit sehr guten 6,55m im Weitsprung, 14,15m im Kugelstoßen und neuer persönlichen Bestleistung von übersprungenen 4,50m im Stabhochsprung beendete er den ersten Wettkampftagauf einen sehr guten 2.Platz. Am Sonntag verschaffte ihn seine  Hürden Bestzeit von 8,04s ein deutlichen Vorsprung auf Joshua Stahlbaum ( 2. ) vom TSV Schmiden und Loke Elias Sommer ( 3. ) von der LG Flensburg. Seine folgenden Bestleistungen 

im Hochsprung von übersprungenen 1,89m und die abschliessende 1000m Zeit in 2:49,54 min unterstrichen seine athletischeHöchstform zum Hallenhöhepunkt. 

Anton Gallas, wie sein Vereinskamerad, Athlet im Mehrkampfzentrum und Schüler an der Gesamtschule des Campus, musste sich das erste Mal im Feld der männlichen Jugend u20 bei der deutschen Hallenmeisterschaft beweisen. Mit persönlichen Bestleistungen im Stabhochsprung und im 1000m Lauf und herausragendenen Leistungen im Sprint- und Hürdenlauf plazierte er sich auf einen guten 12.Rang. Er unterbot, bereits zum 2.Mal in diesen Jahr die Qualifikationsnorm im Hürdenlauf  für die deutschen Einzelmeisterschaften in Sindelfingen. Unsere Daumen werden am 20. Februar fest gedrückt sein.

518e9e96-f229-4623-9513-601926a9973b.JPG
03720f93-ce81-4ff2-9a3c-7bcaa4da914c.JPG

Sensationsmeldung aus Darmstadt: Amadeus Gräber als Bundeskader berufen

5.11.2021

Seit gestern steht es fest: Der Vorstand des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) hat Amadeus Gräber in den Nachwuchskader NK 1 U20 aufgenommen.

 

Die freudige Nachricht erreichte Amadeus aus unserem Mehrkampfzentrum per E-Mail. Der Vorstand des DLV hat in Abstimmung mit den Chef-Bundestrainern und nach Beratung durch die Ständige Kommission Leistungssport Amadeus Gräber in seinen Nachwuchskader 1 U20 (NK 1 U20) berufen.

 

Damit startet Amadeus in der kommenden Saison 2021/2022 im höchsten Kader im Jugendbereich, im Trikot des SV Leonardo-da-Vinci / Mehrkampfzentrum Nauen und auch im Trikot der Bundesrepublik. Insgesamt wurden 7 Athleten deutschlandweit im Zehn-Kampf in den NK 1 U20 berufen.

 

Bereits seit fünf Jahren sind Amadeus Gräber, Schüler am Leonardo Da Vinci Campus, und sein Trainer Manfred Hoffmann ein erfolgreiches Team. Die Aufnahme in den Nachwuchskader ist für beide eine Bestätigung der sportlichen Leistungen und des harten Trainings. „Die Berufung jetzt bereits im 1. Jahr U18 ist ungewöhnlich und zeigt die sportliche Reife von Amadeus. Das ist für das gesamte Mehrkampfteam ein riesiger Ansporn“, freut sich Cheftrainer Manfred Hofmann. 

 

Amadeus Gräber: „Klar bin ich froh und stolz. 2022 will ich um den Deutschen Meistertitel kämpfen und bei der EM aufs Treppchen.“

 

Für das ambitionierte Zehn-Kampf-Team des Mehrkampfzentrums stehen zwei Ziele für die kommende Saison fest: die Deutschen Meisterschaften U18 und die Europameisterschaften U18 in Jerusalem. „Weitere Kaderberufungen auf Landesebene stehen in dieser Woche aus“, freut sich Rolf Wettstädt, „damit ist für das Mehrkampfzentrum Nauen eine leistungsfähige Basis für diese Saison 2022 gelegt.“ 

 

Text von Laura Sprave

Originaltext befindet sich auf  https://www.ldvc.de/wow-amadeus-graeber-ist-in-den-hoechsten-kader-im-jugendbereich-berufen/

 

Link zur DLV-Bundeskaderliste 2021/2022: 

https://www.leichtathletik.de/fileadmin/user_upload/05_Nationalmannschaft/Kaderlisten/2022/2022_2021_DLV-Bundeskaderliste_OK-NK2_EF_01.pdf

Landesmeisterschafen Mehrkampfmeisterschaften U12/U14

29.08.2021

 

Mehrkampfmeisterschaften der U12 & U14 in Mahlow

 

Am Sonntag (29.08) fanden in Mahlow die Brandenburgischen Mehrkampfmeisterschaften statt. Im Teilnehmerfeld tummelten sich auch unsere jüngsten Athletinnen und Athleten des Mehrkampfzentrums. In dieser Altersklasse besteht der Mehrkampf aus vier Disziplinen. Nach dem 75m-Sprint, dem Ballwurf und dem Weitsprung endet der Wettkampf mit einem 800m-Lauf.

 

Theresa Paulina Retzlaff startete in der Jugend W13 in einen ihrer ersten Vierkämpfe. Mit tollen Leistungen erkämpfte sie sich im Mehrkampf einen sehr guten 4. Platz, nur 6 Punkte hinter der Drittplatzierten. Edelmetall sicherte sie sich dann auch noch im Kugelstoßen, bei dem sie mit einer neuen persönlichen Bestleistung den 3. Platz erreichte.

 

 

Im Vierkampf der männlichen Jugend M12 war Caspar Gräber für uns am Start. Vor allem im Ballwurf konnte Caspar eine starke Leistung abrufen. Für ihn stand zum Ende des Mehrkampfes der 5. Platz zu Buche. Den 1. Platz errang er im Diskuswurf mit einer beeindruckenden Weite von 25,08. Genau wie Theresa sicherte er sich außerdem noch die Bronzemedaille im Kugelstoßen.

 

Die beiden Jüngsten aus unserem Mehrkampfzentrum machen eine super Entwicklung durch. Weiter so!

TheresaRetzlaff.png
Logo_Screnshoot.png

Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften in Wesel!

21./22.08.2021

Am Samstag und Sonntag (21.&22.08) waren unsere Mehrkämpfer Anton Gallas und Amadeus Gräber bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel unterwegs.

Die von Trainer Manfred Hofmann betreuten Sportler starteten in der Altersklasse U18.

Am ersten Wettkampftag standen zunächst die Disziplinen Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400m und die 100m an. Anton erwischte einen Sahne-Tag und konnte sich in beiden Lauf-Disziplinen in den Top 3 einordnen. Auch im Weitsprung und Hochsprung erreichte er sehr gute Werte. Einzig im Kugelstoßen konnte er sich nicht unter den besten Zehn platzieren. Amadeus, dessen stärkere Disziplinen am zweiten Wettkampftag anstanden, absolvierte am Samstag einen mehr als ordentlichen Wettbewerb und legte das Fundament für eine gute Gesamtplatzierung. Die Kugel stieß er dabei über beachtliche 13,43 Meter. 

Am Sonntag standen dann noch die 110m Hürden, der Speer- & und Diskuswurf sowie der abschließende 1500m-Lauf an. Amadeus steigerte sich von Disziplin zu Disziplin und kletterte immer höher im Klassement. Im Speerwurf hatte er wieder einmal die Nase vorn und ließ die Konkurrenz mit 60,78m hinter sich. Auch im Stabhochsprung konnte er seine Klasse beweisen und überquerte 4,10m. Nach einem kräftezehrenden Wettkampf erreichte Amadeus einen sehr guten 4. Platz in der Altersklasse U18. Als bester Athlet des jüngeren Jahrgangs (2005) macht das zusätzlich Hoffnungen auf Edelmetall im nächsten Jahr.

Glückwunsch Amadeus, für diese tolle Leistung!

 

Auch Anton erwischte einen sehr guten zweiten Wettkampftag. Im Hürdenlauf bewies er, dass er im Feld der Mehrkämpfer zu den schnellsten Deutschlands gehört und erreichte einen sensationellen ersten Platz. Auch in den restlichen Disziplinen kämpfte er sich durch einen anstrengenden Sonntag und beendete den Wettkampf auf einem starken 9. Platz. Für Anton, der im letzten Jahr riesige Leistungssprünge gemacht hat, war das die erste Teilnahme an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Und diese Teilnahme war mehr als erfolgreich. 

Glückwunsch auch an Anton!

 

Hier die Einzelleistungen der beiden Sportler:

 

Anton: 100m – 11,32s; Weitsprung – 6,50m; Kugel – 10,76m; Hochsprung – 1,83m; 400m – 50,62s; 110m Hürden – 14,47; Diskus – 34,76m; Stab - 3,40m; Speerwurf – 53,57m; 1500m – 5:08,15s

 

Amadeus: 100m – 11,83s; Weitsprung – 5,93m; Kugel – 13,43m; Hochsprung – 1,80m; 400m – 52,35s; 110m Hürden – 14,94; Diskus – 39,20m; Stab - 4,10m; Speerwurf – 60,78m; 1500m – 4:59,69s

Amadeus & Anton DM Foto.png

Berlin-Brandenburgische Meisterschaften in Hohenschönhausen

21./22.08.2021

Am Wochenende vom 21. & 22. August fanden die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im Sportforum Hohenschönhausen statt. Auch bei diesem Wettkampf waren unsere Sportlerinnen und Sportler des Mehrkampfzentrum Nauen mal wieder zahlreich vertreten. Für die Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer hieß es diesmal wieder: Einzeldisziplinen unsicher machen!

Und dies gelang sehr gut. Den Anfang machte Friedrich Weiß, der die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften nur knapp verpasst hatte. Er dominierte das Starterfeld auf der längsten Sprintstrecke und der kurzen Mittelstrecke. Sowohl über 400m als auch über 800m sicherte er sich souverän den 1. Platz. Beim Speerwurf reichte es für die Jungs aus Nauen zwar nicht für den Titel, Jack Foß und Emilio Meisel positionierten sich aber neben dem Sieger auf dem Treppchen und belegten die Plätze 2 & 3. Eine Goldmedaille sicherte sich Jack im Stabhochsprung, in dem er mehr als solide 3,30m überquerte. Bruno Papaja, der sich neben seinen sportlichen Ambitionen auch noch im Vereinsvorstand engagiert, sicherte sich den 3.Platz im Kugelstoßen mit 14,02m. 

Neben unseren männlichen Mehrkämpfern, waren auch mal wieder ein paar Spezialisten aktiv. Niklas Quast lieferte sich einen spannenden Zweikampf und überquerte sensationelle 1,72m im Hochsprung. Damit reichte es „leider“ nur für den zweiten Platz. 

 

Bei unseren Mädels lief es ähnlich erfolgreich, wie bei den Jungs. Besonders erfreulich ist die Leistung von Sophie Petersen, die nach langer Verletzungspause in ihrem ersten Wettkampf seit mehreren Monaten direkt den ersten Platz im Speerwurf belegen konnte. Lara Wriedt konnte ihre Stärke in den Wurf- und Stoß-Disziplinen unter Beweis stellen und errang einen 2. Platz im Kugelstoßen und einen 3. Platz im Speerwurf. Lena Erdmann erreichte ebenfalls den 2.Rang über 80 Meter Hürden. Bronze holten sich Katarina Petersen im Kugelstoßen und Carla Fee Kron über 300m.

 

Insgesamt kann man mit den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften mehr als zufrieden sein!

 

Alle Ergebnisse findet ihr hier

https://ergebnisse.leichtathletik.de

IMG-20210824-WA0007.jpg
Logo_Screnshoot.png
IMG-20210824-WA0014.jpg
Logo_Screnshoot.png