Leichtathletik - News

  • Facebook
  • Instagram

Alle News findet ihr hier

Norddeutsche Meisterschaften in Bremen

10.09 -12.09

Norddeutsche Meisterschaften U18 in Bremen

 

Am letzten Wochenende (10.9-12.9) waren unsere Athletinnen und Athleten des Mehrkampfzentrums bei den Norddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 in Bremen am Start. 

Freitag (10.9)

Am frühen Vormittag trafen wir uns zur gemeinsamen Anfahrt nach Bremen auf dem Gelände des Campus. Von dort aus ging es mit zwei Bussen auf die Reise. Neben Cheftrainer Manfred Hofmann, Abteilungsleiterin & Trainerin Annett Taterra und Manager Rolf Wettstädt, war diesmal auch Phillip-Hoa Olliges mit dabei. Hoa ist am Campus als Lehrer angestellt und begleitete den Wettkampf fotografisch. Dieses Team betreute die beeindruckende Anzahl von 3 Athletinnen und 6 Athleten vor Ort, die allesamt die erforderlichen Qualifikationsnormen erreicht hatten. Die Norm für den Wettkampf im Weitsprung hatte auch Lenny Musow erfüllt, der leider kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste.

Nach der Ankunft im Bremer Hotel wurde die Stadt noch etwas erkundet und die konzentrierte Vorbereitung auf den Wettkampf eingeläutet. Die Nachtruhe begann etwas früher als sonst, damit alle Athlet*innen ausgeruht in den ersten Wettkampftag starten konnten.

 

Samstag (11.9)

Am Samstag war es dann soweit und die ersten Wettkämpfe fanden statt. Nach einer starken Performance im Vorlauf und im Halbfinale konnte sich Anton Gallas mit der viertbesten Zeit für das Finale über 100m qualifizieren. In diesem Finale konnte Anton dann nochmal eine Schippe drauflegen und erreichte mit einer sensationellen Zeit von 11,23s den 3. Platz. Zwei Stunden später standen für Anton noch die 400m auf dem Programm. Nach 50,70s überquerte er die Ziellinie und sicherte sich damit seine zweite Bronzemedaille des Tages. 
Ebenfalls auf dem Treppchen konnte sich am Samstag Amadeus Gräber platzieren. Der Mehrkämpfer erreichte im Stabhochsprung den 2.Platz und konnte sich über die Silbermedaille freuen. Am Samstag waren noch weitere Athlet*innen unseres Vereins aktiv, die letztendlich zwar kein Edelmetall mit nach Nauen bringen konnten, mit tollen Leistungen und einer guten Mannschaftsatmosphäre aber dennoch auf sich aufmerksam machen konnten. Bruno Papaja belegte im Kugelstoßen den 5. Platz, Lara Wriedt in derselben Disziplin bei der weiblichen U18 den 6. Platz. Linda Petersen erkämpfte sich über die 400m den 8. Platz. Nach einem anstrengenden und erfolgreichen ersten Wettkampftag fielen unsere Athlet*innen und Trainer*innen am Abend erschöpft ins Bett. Trotz ausgiebiger Mahlzeiten war der Erfolgshunger unserer Jungs und Mädels aber noch nicht gestillt.

 

 

Sonntag (12.9)

Am zweiten und letzten Wettkampftag präsentierten sich unsere Athlet*innen noch einmal von ihrer Sonnenseite – allen voran Friedrich Weiß. Schon in den letzten Wochen und Monaten präsentierte sich Friedrich in seiner Parade-Disziplin, den 800m, in bestechender Form. Diese Form bestätigte er am Sonntag erneut uns raste mit einer Zeit von 1:57,92s zur Norddeutschen Meisterschaft!

Amadeus errang am zweiten Wettkampftag seine zweite Silbermedaille. Im Speerwurf musste er sich nur einem Konkurrenten geschlagen geben, der mit einer Weite von nahezu 80 Metern aber auch in der Konkurrenz der Herren hätte mitwirken können. Im Speerwurf waren wir an diesem Tag mit vier Athleten vertreten. Neben Amadeus sammelten auch Jack Foß, Emilio Meisel und Friedrich noch etwas Wettkampf-Erfahrung. Außerdem konnte Anton seine dritte Medaille bei den Norddeutschen Meisterschaften erringen. Mit 22,88s stand im 200m-Lauf der 2. Platz zu Buche.
Im Speerwurf der weiblichen U18 erreichte Sophie Petersen nach überstandener Verletzung einen ausgezeichneten fünften Rang mit einer persönlichen Bestleistung von 36,98m.

Ihre Schwester Linda platzierte sich wie am Vortag in einem fantastischen Lauf und mit neuer persönlicher Bestzeit über die 200m ebenfalls auf dem 8. Platz. Sowohl Lara als auch Sophie starteten bei den zwei Jahre älteren in der U18.

 

Die Trainerin der Mädels Annett Taterra freute sich für ihre Schützlinge: „Die Mädels haben in einem großen Teilnehmerfeld Herausragendes geleistet! “

 

Auch Cheftrainer Manfred Hofmann freute sich für die Jungs und Mädels des MKZ: „Ein überragendes Saisonfinale mit großartigem Kampfgeist und Teamspirit!“

 

Wiederholt kamen während des Wettkampfes interessierte Athletinnen und Athleten auf unser Betreuerteam zu. „Das Mehrkampfzentrum ist überregional mittlerweile in aller Munde!“ freute sich Manager Rolf Wettstädt.

Nach zwei anspruchsvollen Wettkampftagen neigt sich die Sommersaison 2021 der Leichtathletik langsam dem Ende zu. Wir beglückwünschen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu ihren erfolgreichen Leistungen und wünschen viel Glück und Erfolg für die nächsten Wettkämpfe und die nächste Saison! 

IMG_5293.jpg

Deutsche Meisterschaften der Senioren in Baunatal

10.09

Im nordhessischen Landkreis Kassel, genauer gesagt in Baunatal, fanden am Wochenende die Deutschen Meisterschaften der Senioren statt. Seit Jahren sind die Deutschen Meisterschaften für Katja Hasselberg, unsere erfolgreichste Leichtathletin bei den Seniorinnen, im Kalender rot markiert. Den Titel der Deutschen Meisterin errang die Weitspringerin bereits in der Altersklasse W45 im Jahr 2011 und in den Jahren 2018 & 2019 in der AK W50. Seit diesem Jahr startet sie in der neuen Altersklasse der W55. An die Leistungen und Erfolge der vergangenen Jahre sollte in diesem Jahr nahtlos angeknüpft werden. Unter Anleitung ihres Trainers Manfred Hofmann, der im Anschluss an den Wettkampf direkt weiter zu den NDM nach Bremen reisen musste, fand Katja sehr gut in den Wettkampf und dominierte ihre Konkurrenz nach Strich und Faden. Schon mit ihrem ersten Sprung setze sie mit 4,72m eine Duftmarke, die von der Konkurrenz unerreicht bleiben sollte. Nach zwei weiteren Versuchen mit einer ähnlichen Weite, konnte sie sich mit 4,94m erneut steigern. Für Katja Hasselberg ist damit der vierte Deutsche Meistertitel in Sack und Tüten. Athletin und Trainer kamen nach dem Wettkampf aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus. Herzlichen Glückwunsch zu dieser phänomenalen Leistung Katja!

mhu-Katja.jpg

Deutsche Meisterschaften der Paras in Cottbus

10.09

Am vergangenen Wochenende fanden in Cottbus die Deutschen Jugendmeisterschaften der Para-Leichtathletik, ausgetragen durch den deutschen Behindertensportverband, statt. Auch in diesem Sportbereich sind junge Athleten des SV Leonardo da Vinci Nauen sehr aktiv und erfolgreich. Durch fleißiges Training, Lehrgänge am Bundesleistungsstützpunkt in Cottbus, mit dem die drei Sportler Alexander Wriedt U14, Julian Höhne U17 und Silas Hoffman U20 gemeinsam mit ihrem Trainer Olaf Kosater eng kooperieren, wurden die bei dieser DM erreichten Ergebnisse zielgerichtet erarbeitet. Alexander Janko Wriedt startete in der U14 beim gleichzeitig ausgetragenen Deutschen Jugend-Cup im Mehrkampf und stellte in allen Disziplinen neue persönliche Bestleitungen auf. Über die 75m lief er 13,00 Sekunden. Die 800m absolvierte er in 3:25,73min. Mit den 200g-Ball verfehlte er mit 39,5m die 40er-Marke nur knapp. Im Weitsprung konnte Alex mit 3,11m sich ebenfalls über seinen ersten 3er freuen.
Herausragend sind die Leistungen von Julian Höhne zu nennen. Als erst 14jähriger muss er bereits in der U17 an Start gehen. Dennoch zeigte er keine Scheu vor den älteren Athleten. Schließlich wusste er was er in der Vorbereitung auf diese Jugendmeisterschaften alles geleistet hat. So stellte er in allen Laufdisziplinen neue persönliche Rekorde auf. Über die 100m musste er sich seinem Neubrandenburger Konkurrenten Erik Brandt-Werner erneut geschlagen geben und gewann Silber in 13,22 Sek. In seiner Paradedisziplin, den 200m, war Julian dann nicht zu stoppen. Mit neuer, um 69 Hundertstel verbesserten, Bestzeit von 27,80 Sek. gewann Julian seinen ersten Deutschen Meistertitel. Auch für die eher von ihm seltenen gelaufenen 800m langte es in neuer Bestzeit von 3:05,70 min zu Gold. Im Weitsprung kam es zur gleichen Reihenfolge wie über die 100m, Neubrandenburg vor Nauen. Mit 4,41m und dem Vizemeistertitel blieb Julian nur knapp unter seiner Bestweite, hatte diesmal eine bessere Serie.
Silas Hoffmann war der dritte Starter des Nauener Vereins. Auch er trat als Jüngster in seiner Altersklasse U20 an, seine Konkurrenten waren bis zu drei Jahre älter. Zu Saisonbeginn sah es für Silas schwierig aus. Doch konnte er noch vor den Sommerferien bei einem internationalen Event in Leverkusen glänzen. Leider machte ihm eine sportmedizinische Diagnose einen Strich durch seine weiter sportliche Karriereplanung im Bundesleistungsstützpunkt Cottbus. Von seinem Trainer noch einmal motiviert, ging Silas doch noch einmal an den Start bei den Para-Sprintern und -Springern. Dass er das Sprinten trotz seiner Einschränkung wirklich mag, zeigen die Resultate. Mit einer im um 22 Hundertstel verbesserten Zeit von 12,82 Sek. erkämpfte er sich den Vizemeistertitel über die 100m hinter dem zwei Jahre älteren Jonas Winkeler von TSV 1848 Bietigheim. Auch für Silas sind die längeren Sprints seine Paradestrecken und er versuchte sich, trotz erster auftretender Probleme in den Füßen, auf den 200m. Nach Katapultstart und fulminanter Kurve pulverisierte der neue deutsche Jugendmeister in der U20 seine alte Bestzeit um gleich 1,74 Sekunden und siegt in 26,81 Sek. Kommentar einer mitgereisten Kampfrichterin aus Nauen: „Das schaffen viele Normalfüßige nicht in der Altersklasse“. Im Weitsprung traten dann die Defizite aus krankheitsbedingten Trainingsrückständen zu Tage. 4,71m reichten dennoch zum Vizemeistertitel der Jugend-Para-DM.
Abgerundet wurde die Atmosphäre durch die Anwesenheit mehrerer TeilnehmerInnen der kurz zuvor zu Ende gegangen Paraolympischen Spiele in Tokyo. Die Kinder und Jugendlichen hatten dadurch die Gelegenheit, Fragen zu stellen und schon mal was von den Eindrücken von Olympia zu erfahren. Das Rahmenprogramm bildete der Talente-Tag. Kinder und Jugendliche mit körperlichen Handicaps können hier verschiedene paraolympische Sportarten kennenlernen und sich in diesen, wie der Leichtathletik ausprobieren. Hoffentlich beim nächsten Mal auch mit havelländischer Beteiligung.

IMG-20210913-WA0005.jpg

Landesmeisterschafen Mehrkampfmeisterschaften U12/U14

Sonntag, 29. August

 

Mehrkampfmeisterschaften der U12 & U14 in Mahlow

 

Am Sonntag (29.08) fanden in Mahlow die Brandenburgischen Mehrkampfmeisterschaften statt. Im Teilnehmerfeld tummelten sich auch unsere jüngsten Athletinnen und Athleten des Mehrkampfzentrums. In dieser Altersklasse besteht der Mehrkampf aus vier Disziplinen. Nach dem 75m-Sprint, dem Ballwurf und dem Weitsprung endet der Wettkampf mit einem 800m-Lauf.

 

Theresa Paulina Retzlaff startete in der Jugend W13 in einen ihrer ersten Vierkämpfe. Mit tollen Leistungen erkämpfte sie sich im Mehrkampf einen sehr guten 4. Platz, nur 6 Punkte hinter der Drittplatzierten. Edelmetall sicherte sie sich dann auch noch im Kugelstoßen, bei dem sie mit einer neuen persönlichen Bestleistung den 3. Platz erreichte.

 

 

Im Vierkampf der männlichen Jugend M12 war Caspar Gräber für uns am Start. Vor allem im Ballwurf konnte Caspar eine starke Leistung abrufen. Für ihn stand zum Ende des Mehrkampfes der 5. Platz zu Buche. Den 1. Platz errang er im Diskuswurf mit einer beeindruckenden Weite von 25,08. Genau wie Theresa sicherte er sich außerdem noch die Bronzemedaille im Kugelstoßen.

 

Die beiden Jüngsten aus unserem Mehrkampfzentrum machen eine super Entwicklung durch. Weiter so!

TheresaRetzlaff.png

Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften in Wesel!

21. & 22. August

Am Samstag und Sonntag (21.&22.08) waren unsere Mehrkämpfer Anton Gallas und Amadeus Gräber bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel unterwegs.

Die von Trainer Manfred Hofmann betreuten Sportler starteten in der Altersklasse U18.

Am ersten Wettkampftag standen zunächst die Disziplinen Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400m und die 100m an. Anton erwischte einen Sahne-Tag und konnte sich in beiden Lauf-Disziplinen in den Top 3 einordnen. Auch im Weitsprung und Hochsprung erreichte er sehr gute Werte. Einzig im Kugelstoßen konnte er sich nicht unter den besten Zehn platzieren. Amadeus, dessen stärkere Disziplinen am zweiten Wettkampftag anstanden, absolvierte am Samstag einen mehr als ordentlichen Wettbewerb und legte das Fundament für eine gute Gesamtplatzierung. Die Kugel stieß er dabei über beachtliche 13,43 Meter. 

Am Sonntag standen dann noch die 110m Hürden, der Speer- & und Diskuswurf sowie der abschließende 1500m-Lauf an. Amadeus steigerte sich von Disziplin zu Disziplin und kletterte immer höher im Klassement. Im Speerwurf hatte er wieder einmal die Nase vorn und ließ die Konkurrenz mit 60,78m hinter sich. Auch im Stabhochsprung konnte er seine Klasse beweisen und überquerte 4,10m. Nach einem kräftezehrenden Wettkampf erreichte Amadeus einen sehr guten 4. Platz in der Altersklasse U18. Als bester Athlet des jüngeren Jahrgangs (2005) macht das zusätzlich Hoffnungen auf Edelmetall im nächsten Jahr.

Glückwunsch Amadeus, für diese tolle Leistung!

 

Auch Anton erwischte einen sehr guten zweiten Wettkampftag. Im Hürdenlauf bewies er, dass er im Feld der Mehrkämpfer zu den schnellsten Deutschlands gehört und erreichte einen sensationellen ersten Platz. Auch in den restlichen Disziplinen kämpfte er sich durch einen anstrengenden Sonntag und beendete den Wettkampf auf einem starken 9. Platz. Für Anton, der im letzten Jahr riesige Leistungssprünge gemacht hat, war das die erste Teilnahme an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Und diese Teilnahme war mehr als erfolgreich. 

Glückwunsch auch an Anton!

 

Hier die Einzelleistungen der beiden Sportler:

 

Anton: 100m – 11,32s; Weitsprung – 6,50m; Kugel – 10,76m; Hochsprung – 1,83m; 400m – 50,62s; 110m Hürden – 14,47; Diskus – 34,76m; Stab - 3,40m; Speerwurf – 53,57m; 1500m – 5:08,15s

 

Amadeus: 100m – 11,83s; Weitsprung – 5,93m; Kugel – 13,43m; Hochsprung – 1,80m; 400m – 52,35s; 110m Hürden – 14,94; Diskus – 39,20m; Stab - 4,10m; Speerwurf – 60,78m; 1500m – 4:59,69s

Amadeus & Anton DM Foto.png

Berlin-Brandenburgische Meisterschaften in Hohenschönhausen

21. & 22. August

Am Wochenende vom 21. & 22. August fanden die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im Sportforum Hohenschönhausen statt. Auch bei diesem Wettkampf waren unsere Sportlerinnen und Sportler des Mehrkampfzentrum Nauen mal wieder zahlreich vertreten. Für die Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer hieß es diesmal wieder: Einzeldisziplinen unsicher machen!

Und dies gelang sehr gut. Den Anfang machte Friedrich Weiß, der die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften nur knapp verpasst hatte. Er dominierte das Starterfeld auf der längsten Sprintstrecke und der kurzen Mittelstrecke. Sowohl über 400m als auch über 800m sicherte er sich souverän den 1. Platz. Beim Speerwurf reichte es für die Jungs aus Nauen zwar nicht für den Titel, Jack Foß und Emilio Meisel positionierten sich aber neben dem Sieger auf dem Treppchen und belegten die Plätze 2 & 3. Eine Goldmedaille sicherte sich Jack im Stabhochsprung, in dem er mehr als solide 3,30m überquerte. Bruno Papaja, der sich neben seinen sportlichen Ambitionen auch noch im Vereinsvorstand engagiert, sicherte sich den 3.Platz im Kugelstoßen mit 14,02m. 

Neben unseren männlichen Mehrkämpfern, waren auch mal wieder ein paar Spezialisten aktiv. Niklas Quast lieferte sich einen spannenden Zweikampf und überquerte sensationelle 1,72m im Hochsprung. Damit reichte es „leider“ nur für den zweiten Platz. 

 

Bei unseren Mädels lief es ähnlich erfolgreich, wie bei den Jungs. Besonders erfreulich ist die Leistung von Sophie Petersen, die nach langer Verletzungspause in ihrem ersten Wettkampf seit mehreren Monaten direkt den ersten Platz im Speerwurf belegen konnte. Lara Wriedt konnte ihre Stärke in den Wurf- und Stoß-Disziplinen unter Beweis stellen und errang einen 2. Platz im Kugelstoßen und einen 3. Platz im Speerwurf. Lena Erdmann erreichte ebenfalls den 2.Rang über 80 Meter Hürden. Bronze holten sich Katarina Petersen im Kugelstoßen und Carla Fee Kron über 300m.

 

Insgesamt kann man mit den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften mehr als zufrieden sein!

 

Alle Ergebnisse findet ihr hier

https://ergebnisse.leichtathletik.de

IMG-20210824-WA0007.jpg
IMG-20210824-WA0014.jpg