Saison 2021/22 - knapp den ersten Platz verpasst

Am letzten Spieltag verschlug es die Spielgemeinschaft SV LdV Nauen/Empor Brandenburg nochmals zum VC Blau Weiß Brandenburg. Dort sollten wir im ersten Spiel gegen die dritte Vertretung und im Anschluss gegen die zweite Vertretung des Vereins spielen. Dass wir für Aufmerksamkeit in der Saison gesorgt haben, hatten wir schon mitbekommen. Dass uns jedoch durch den VCB III so viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde, der gleich viele Spielerinnen aufbot, welche sich des Öfteren auf dem Spielberichtsbogen der Regionalligamannschaft wiederfanden, muss uns wohl ehren. Im ersten Satz konnten wir unser abgeklärtes Spiel bis zum 25:23 Satzerfolg zeigen. Im zweiten Durchgang mussten wir den Gegnerinnen mit 25:20 den Vortritt lassen. Wer jetzt glaubte, wir werden an die Wand gespielt, sah sich getäuscht. Gute Aktionen von beiden Seiten sorgten für Volleyballhochgenuss, den wir leider nicht voll ausschmecken konnten und die beiden folgenden Sätze mit 33:31 und 29:27 abgaben.


Somit war eine Frage beantwortet, wir konnten nicht mehr den ersten Platz erreichen. Dieser Fakt störte uns nur bedingt, da wir keine Ambitionen zum Aufstieg gehegt hatten, einzig wollten wir unserem scheidenden Trainer Steffen Buchholz noch ein schönes Abschiedsgeschenk damit machen. Bleibt allerdings die Frage offen, ob wir höherklassiger spielen können, eventuell sogar Regionalliga. Wir hatten keine weitere Zeit, uns damit auseinanderzusetzen. Es stand ja noch Spiel Nr. 2 für uns an. Hier knüpften wir an die überwiegend gute Leistung, welche wir in der Saison gezeigt hatten, an und hatten viel Spielwitz und Spaß auf und neben dem Feld. In den ersten beiden Sätzen behielten wir den Fokus auf das Wesentliche und holten uns die Sätze mit 25:17 und 25:19. Im dritten Durchgang viel dann zusehends die Konzentration ab und ein knapp erspielter Vorsprung wurde mit dem 25:23 Satzerfolg, welcher gleichzeitig mit dem zweiten Tabellenplatz in der Spielsaison 2021/22 belohnt wurde bejubelt und gefeiert. Trainer Buchholz freute es, dass ihm an diesem Tag fast alle Spielerinnen zu Verfügung standen und es ihm möglich war, jeder Einzelnen nochmals Spielmomente gewähren zu können, um sich im Anschluss für eine tolle gemeinsame Saison und viele schöne Momente bedanken zu können. Er wünscht diesem Team für die Zukunft alles Gute und einen weiterhin so fantastischen Zusammenhalt.


Es spielten: Jean Hartwig, Marlen Bathe, Dana Gräf, Josefin Gericke, Anja Borchert, Katharina Hantscher, Sabrina Korge, Manuela Specht, Claudia Stimming, Katharina Wolff

11 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen